Reifezeugnis mit 38: Ina Nicole Kroos wirbt für einen Ausbildungsgang, der Brücken schlägt

mlzWestfalen-Kolleg

Ina Nicole Kroos ist glücklich verheiratet und Landesbeamtin - alles bestens. „Doch das letzte Quäntchen Seelenfrieden hat mir gefehlt“, sagt sie. Den hat sie jetzt gefunden, mit viel Fleiß.

Selm

, 03.08.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Öffentliche Dienst sei doch gut, sagen die Eltern vor mehr als 20 Jahren: etwas Solides, auf dem sich ein Leben gut aufbauen lasse. Stimmt. Ina Nicole Kroos, die damals zur Realschule in Altlünen geht, folgt dem Rat - mit Erfolg: Mittlere Reife, Ausbildung, Übernahme ins Beamtenverhältnis: Alles läuft wie geschmiert für die junge Frau. Und dennoch bleibt eine unbekannte Sehnsucht.

„Eigentlich“, sagt Ina Nicole Kroos, „hatte es mich immer gereizt, Abitur zu machen“. Wofür? „Für mich persönlich“, sagt sie und lacht: „Für meinen Seelenfrieden.“ Bildung sei für sie nicht ein Mittel zum Zweck, sondern ein Geschenk, das man sich selbst machen könne. „Sie bringt einen voran.“ Und zu verlieren gebe es nichts. Die Selmerin kennt sich damit inzwischen aus.

Seit wenigen Wochen hält sie das in der Hand, was sie lange vermisst hatte: ihr Abiturzeugnis - sogar mit der Note 2,0. Dennoch scheint die blonde Frau etwas wehmütig zu sein. „Denn eine tolle Zeit ist damit zu Ende gegangen.“ Und das hat nicht nur mit dem Erfolg zu tun, sondern vor allem mit den Menschen, die sie kennengelernt hat während des dreijährigen Bildungsgangs: ein Angebot, auf das sie eher per Zufall gestoßen ist.

Online-Lernen als Alternative zum Abendgymnasium

Ein Abendgymnasium - so viel stand für Kroos immer fest - sei nicht das Richtige für sie. Nach ihrem Vollzeitjob in Dortmund jeden Abend drei bis fünf Stunden lang die Schulbank drücken? „Das wäre nichts für mich gewesen“, sagt sie. Vormittagskurse, die das Westfalen-Kolleg Dortmund ebenfalls anbietet, auch nicht. „Das ging nicht mit meinem Beruf.“ Und der Besuch der Ganztagsschule sowieso nicht. Deshalb hatte sie mehr als 20 Jahre auch nicht ernsthaft versucht, tatsächlich das Abitur nachzumachen, bis sie von einem weiteren kostenlosen Angebot hört.

Reifezeugnis mit 38: Ina Nicole Kroos wirbt für einen Ausbildungsgang, der Brücken schlägt

Nicht nur 17-Jährige haben in diesem Sommer ihre Abitur-Prüfungen abgelegt, auch erwachsene Lernende im Westfalen-Kolleg. © picture alliance/dpa

„Ein Bekannter hatte mir erzählt, dass er das Abendgymnasium besucht“, sagt sie: das, was also für sie nicht in Frage kam. Nur aus Interesse habe sie im Internet recherchiert. „Und da habe ich es gesehen“: Abitur online“, ein Angebot des Westfalen-Kollegs Dortmund.

Freitagabends und samstags gibt es persönlichen Unterricht

Freitagabends und samstags kommen die Teilnehmer in Dortmund an der Rheinischen Straße zusammen. Die übrigen 20 bis 25 Wochenstunden kann sich jeder selbst einteilen. „Man lernt für sich , ist aber trotzdem nie alleine“, sagt die frischgebackene Abiturientin. Dabei habe sie eine ganz neue Erfahrung gemacht.

„Solche Lehrerinnen und Lehrer wie am Westfalen-Kolleg hatte ich in meiner ersten Schulzeit nicht kennengelernt“, sagt sie. Sie seien immer ansprechbar gewesen, seien auf Fragen geduldig eingegangen, hätten sich für Privates interessiert. „Und sie haben einen immer motiviert, wenn es mal schwer fiel.“ Nicht immer hat das gereicht.

„Wir sind mit 30 Leuten angefangen“, blickt Ina Nicole Kroos auf das Jahr 2016 zurück. Das Abitur tatsächlich gemacht hätten nur 10. „Die Älteste von uns war 55.“ In den Vorjahren habe sogar eine 71-Jährige das Abitur nachgeholt.

An der Fernuni Hagen geht es jetzt weiter

„Man lernt neuen Stoff kennen“ - und sich selbst ebenfalls von einer neuen Seite, meint die Selmerin, die als Leistungskurse Deutsch und Pädagogik hatte. Sie sei viel neugieriger geworden, wissbegieriger, interessierter. Ein Abend mit langweiligem TV-Programm? Den hat es bei ihr schon lange nicht mehr gegeben.

Das Lernen habe ihr so viel Spaß gemacht, dass sie damit trotz gemeistertem Abitur nicht aufhören möchte. „Ich habe mich eingeschrieben an der Fernuni Hagen“, sagt sie. Ihr Studiengang, den sie nach den Ferien beginnen wird: Bildungswissenschaften. Da geht es um lebenslanges Lernen und die Auflösung traditioneller Lernorte - da kann Ina Nicole Kroos inzwischen mitreden.

Westfalen-Kolleg Dortmund
  • Jeweils zum 1. Februar eines Jahres und mit dem Ende der Sommerferien in NRW beginnen die neuen Semester.
  • Eine Bewerbung für die Aufnahme in die Lehrgänge des Kollegs - darunter auch „Abitur online“ - ist jederzeit möglich.
  • Alina Stöteknuel und Wanda Klee beraten Interessierte zum Thema Abitur online. Kontakt ist möglich unter abitur.online@wkdo.info oder Tel. (0231) 13 90 50.
Lesen Sie jetzt