Reimund und Sven Dlugosch sind erneut Jungtiermeister

Reisevereinigung Selm

Zum dritten Mal in Folge sind Reimund Dlugosch und sein Sohn Sven Jungtiermeister der Reisevereinigung Selm geworden. Die Taubenzüchter schafften mit insgesamt 29 Preisen den Hattrick. Daneben sind die Dlugoschs Generalmeister und haben damit die besten fünf jungen, fünf alten und fünf 5-jährigen Tauben in der RV Selm.

Selm

von Von Christina Hahn

, 24.10.2011, 13:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Derzeit haben Reimund Dlogusch und sein Sohn Sven etwa 60 Jungtauben und 50 Alttauben. Sven ist 21 und macht momentan sein Abitur. Seine Freunde teilen sein Hobby zwar nicht, aber das findet er in Ordnung: „Ich bin froh, dass ich so ein ungewöhnliches Hobby habe. Und gerade der Wettbewerb unter den Züchtern reizt mich!“, sagt er. Seit fünf Jahren erst widmen Vater und Sohn ihre Freizeit den Tauben. Vögel hatte Reimund Dlugosch jedoch schon sein Leben lang. Vielleicht ist das der Grund, dass der 44-Jährige in fünf Jahren drei Mal Jungtiermeister geworden ist. Doch die Zukunft des Brieftaubenzüchtens ist bedroht: „Wir haben leider Nachwuchsprobleme im Verein. Die Jugendlichen kennen keine richtigen Hobbies mehr, sondern immer häufiger nur Computer-Spiele“, sagt Roland Durczak. Er ist Flugleiter und zweiter EV-Vorsitzender bei der RV Selm. Um das zu ändern, wirbt der Verband in Kindergärten und Grundschulen um interessierte Kinder. Sven Dlugosch ist durch seinen Vater an sein neues Hobby gekommen. Nun sind sie eine Schlaggemeinschaft. Auch so kann Tradition innerhalb der Familie weitergegeben werden.

Lesen Sie jetzt