Reisen mit leichtem Gepäck: Tamina Kallert weckte Reiselust im Bürgerhaus

Lesung

Mit ihrem Buch „Mit kleinem Gepäck“ kam die Reisemoderatorin Tamina Kallert am Donnerstag ins Selmer Bürgerhaus. Dabei erzählte sie von ihrer Arbeit und gab Einblicke hinter die Kulissen.

Selm

, 29.03.2019, 19:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tamina Kallert erzählte von ihren Reiseerlebnissen und gab auch Einblicke in ihr Privatleben.

Tamina Kallert erzählte von ihren Reiseerlebnissen und gab auch Einblicke in ihr Privatleben. © Beate Dorn

Auf Einladung von Bibliothek und Kulturbüro kam Tamina Kallert am Donnerstag ins Bürgerhaus und hat querbeet durch ihr erstes Buch „Mit kleinem Gepäck“ gelesen. Für das Publikum wurde es ein kurzweiliger, informativer Abend mit vielen Einblicken in ihr Leben als Reisejournalistin und Moderatorin für die WDR Sendungen „Wunderschön“ und „2 für 300“. Sie erzählte, wie es hinter den Kulissen zugeht und gab Einblicke in ihr Privatleben.

Die 310 Plätze waren besetzt, die Veranstaltung also ausverkauft. Alle Blicke folgten Tamina Kallert, die gut gelaunt die Bühne betrat, sich über die Blümchen auf dem kleinen Tisch freute und das Ambiente des Bürgerhauses lobte.

Teamarbeit unerlässlich

„Die schönsten Momente sind die, die man teilt“, fand Kallert und erklärte diese Aussage zum „Motto des Abends“. Eine Kollegin riet ihr sich während der Reisen Notizen zu machen und ein Buch zu schreiben. Eine Idee, die Kallert aufgriff, auch um sich selbst zu reflektieren. Doch allein sei es schwierig gewesen, die Zeit und Motivation zu finden. Mit Unterstützung der Kollegin ist das Buch entstanden.

Teamarbeit sei auch bei den Dreharbeiten unerlässlich betonte sie. Das sei einerseits schön, andererseits aber auch immer eine Herausforderung. Die Truppe werde immer anders besetzt. Man verbringe viel Zeit miteinander, die Drehtage seien anstrengend und die Charaktere oft höchst unterschiedlich. Dennoch betonte die Autorin immer wieder, dass sie das liebt, was sie macht.

Reisen als Einstellungssache

Sie erzählte von ihren Reiseerlebnissen, von Begegnungen mit Menschen, die sie beeindruckt haben, von der Arbeit im Team und von Situationen, die in ihren Sendungen nicht zu sehen sind. Neben vielen schönen und lustigen Momenten berichtete die lebensbejahende Autorin auch von nachdenklichen Momenten und Selbstzweifeln.

Es sei eine Einstellungssache, wie man reist. „Der Schuh darf auch mal drücken. Das schärft die Wahrnehmung und fördert die Kreativität. Unangenehmes überstehen, daraus Kraft schöpfen, Vielfalt zulassen und genießen, wo es möglich ist. Das ist das pralle Leben. Und das will ich nicht verpassen“, so Kallert.

Authentisch und sympathisch

Dabei betonte sie auch, wie wichtig ihr das Zuhause ist. Wer viel reist, müsse wissen, wo seine Wurzeln sind. Außerdem sei eine positive Einstellung wichtig. „Mundwinkel hoch – das wirkt nach außen und innen“, habe sie gelernt. Das Publikum probierte das gleich aus und stimmte ihr zu.

Kallert weckte Sehnsüchte nach fernen Reisezielen, schwärmte aber gleichermaßen von Zielen im eigenen Land, wie Pellworm oder Helgoland. Ihr Fazit: Es sind die kleinen Dinge und achtsamen Begegnungen, die jede Reise besonders machen. Es müssen nicht immer die weiten, teuren Reisen sein.

Wie groß die Begeisterung an dem Abend war, zeigte die Tatsache, dass viele Besucher das Buch kauften und von der Autorin signieren ließen. Dabei nahm Kallert sich gerne Zeit, um mit den Gästen zu plaudern.

Tamina Kallert nahm sich viel Zeit, um Bücher zu signieren und mit den Gästen zu plaudern.

Tamina Kallert nahm sich viel Zeit, um Bücher zu signieren und mit den Gästen zu plaudern. © Beate Dorn

„Sie ist sehr authentisch und sympathisch. Meine Erwartungen an diese Lesung wurden mehr als übertroffen“, freute sich Nadine Steffens. Ebenfalls begeistert zeigte sich Horst Ulbrich: „Ich habe das Buch gelesen und heute noch einmal ganz neu erlebt. Es war einfach großartig.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt