Rethmann-Gruppe übernimmt 34 Prozent der Anteile an Mobilitätsdienstleister Transdev

Übernahme

Die Rethmann-Gruppe meldet Vollzug. Sie hat 34 Prozent der Kapitalanteile am französischen Mobilitätsdienstleister Transdev übernommen. Das Geschäft eröffnet Rethmann neue Möglichkeiten.

Selm, Lünen

, 10.01.2019, 16:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Wir sind sehr stolz darauf, heute eine nachhaltige industrielle Partnerschaft mit der Caisse des Dépôts Gruppe einzugehen, mit einem klaren Fokus auf die weitere Entwicklung von Transdev, dem führenden Mobilitätsdienstleister. Die Rethmann-Gruppe ist davon überzeugt, dass der Klimawandel und die digitale Revolution in der Arbeitswelt neue und vielfältige Bedürfnisse für nachhaltige und zeitgemäße Mobilitätslösungen schaffen werden.

Wir wollen unsere Expertise in der internationalen Logistik, in den Dienstleistungen für die öffentliche Hand und unser langfristig ausgerichtetes Modell einer Unternehmensgruppe in Familienhand im Dienste von Transdev einsetzen, um optimale, auf die Kunden ausgerichtete Mobilitätslösungen weiterzuentwickeln“, wird Ludger Rethmann, Mitglied der Inhaberfamilie und Vorstandsmitglied der Rethmann-Gruppe, in einer Pressemitteilung der Transdev GmbH zitiert. Die Transdev GmbH ist mit 43 Tochtergesellschaften im Bahn- und Busbereich der größte private Mobilitätsanbieter in Deutschland.

Langfristige Entwicklungsziele

Bislang hielt die Veolia-Gruppe 30 Prozent des Aktienkapitals der Transdev-Gruppe. Teil der Vereinbarung ist, dass die Rethmann-Gruppe ihre Aktivitäten im öffentlichen Personennahverkehr in Deutschland in die Transdev-Gruppe einbringt. Nach Vorstellung des Projektes bei den jeweiligen Arbeitnehmervertretungen sowie vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Aufsichtsbehörde wird die Rethmann 34 Prozent der Anteile an Transdev halten.

Mit mehr als zwei Dritteln der Stimmrechte und 66 Prozent am Kapital von Transdev wird das Finanzinstitut Caisse des Dépôts Gruppe weiterhin Mehrheitsgesellschafter von Transdev bleiben. Die Rethmann-Gruppe verfolgt nach eigenen Angaben mit ihrer Investition in Transdev langfristige Entwicklungsziele. Mit Rethmann als neuem Gesellschafter soll die Zukunftsstrategie von Transdev entscheidend beschleunigt und gestärkt werden. Darüber hinaus wird die Transdev-Gruppe, die bereits heute über 60 Prozent ihres Umsatzes außerhalb von Frankreich erzielt, noch stärker international ausgerichtet. Transdev wird mit dem Einstieg von Rethmann zu einem der führenden Mobilitätsanbieter Europas.

Lesen Sie jetzt