Die Scheibe eines auf Dortmund zufahrenden ICs wurde zerstört - der Zug wurde geräumt, die Polizei suchte sogar mit einem Hubschrauber nach dem Tätern oder den Tätern (Symbolbild). © dpa
Prozess

Richterin zu Selmer ohne Ticket: „Alles dummes Zeug, was Sie uns erzählt haben“

Ohne Ticket wurde ein Selmer im März in der Bahn angetroffen. Vor Gericht sprach er nun von einem Versehen und von seinen Bemühungen, alles in Ordnung zu bringen. Zeugen widerlegten das allerdings.

47,10 Euro hätte er für den Fahrschein bezahlen müssen. Doch das Geld sparte sich ein Selmer (32) am Nachmittag des 1. März im Intercity zwischen Hannover und Bielefeld offenbar. Der Mann mit bewegter und einschlägiger Vergangenheit hatte Pech: Er begegnete einer Zugbegleiterin.

Erschleichen von Leistungen wurde dem 32-Jährigen jetzt in einem Prozess vor dem Lüner Amtsgericht zur Last gelegt. Er behauptete, sehr wohl ein Ticket besessen zu haben – allerdings eins für die Regionalbahn und nicht für den Intercity. Als er das bemerkt habe, habe er die Mitarbeiterin bitten wollen, noch schnell einen neuen Fahrschein kaufen zu dürfen. Die habe aber nicht mehr mit ihm geredet.

Auch pochte er darauf, genug Geld für ein zweites Ticket dabei gehabt zu haben. Die Zugbegleiterin und ein Polizist schilderten das Ganze „etwas“ anders. Der Beamte betonte: „Er hatte keinen Ausweis, er hatte kein Portemonnaie, er hatte gar nichts dabei.“ Und die Richterin redete kurz darauf Tacheles mit dem Selmer: „Alles dummes Zeug, was Sie uns hier heute erzählt haben.“ Die Folge: 600 Euro Geldstrafe.

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.