Bildergalerie

Schüler und Senioren besuchen altes Klassenzimmer der Beifanger Lutherschule

Wie war das früher in der Schule? Wie ist das heute? Auf Initiative unserer Redaktion trafen sich Schüler und Senioren im alten Klassenzimmer der 2008 geschlossenen Beifanger Lutherschule. Und erfuhren einiges.
28.02.2015
/
Ludger Schwenken zeigt sein Zeugnisheft aus der Zeit des 2. Weltkrieges. Er kam gerne in das alte Klassenzimmer im Keller der Overbergschule zurück.© Foto: Tobias Weckenbrock
Günter Otto ist heute 82 Jahre alt. Er ging von 1939 bis 1947 in die Overbergschule Selm an der Langen Straße. Nun traf er sich mit anderen Selmern im alten Klassenzimmer der Lutherschule wieder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Günter Otto ist heute 82 Jahre alt. Er ging von 1939 bis 1947 in die Overbergschule Selm an der Langen Straße. Nun traf er sich mit anderen Selmern im alten Klassenzimmer der Lutherschule wieder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Irmgard Otto (82) ging als Kind auf die Ludgerischule. Sie wusste viel aus der Zeit damals zu erzählen und brachte ein paar Fotos von späteren Klassentreffen mit "Viele der Frauen sind heute leider schon tot", sagte sie.© Foto: Tobias Weckenbrock
Anna Gahr, Dominik Hänßel, Nico Schmidt, Katharina Lautenschläger und Adelina Berischa (u.v.l.) sind die Schüler von heute. Sie trafen auf Schüler von gestern. Schulleiterin Monika Zientz (2.v.l.) und Lothar Kirchner von Ganz Selm (l.) freuten sich über das von den Ruhr Nachrichten initiierte Treffen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Anna Gähr, Dominik Hänßel, Nico Schmidt, Katharina Lautenschläger und Adelina Berischa (u.v.l.) sind die Schüler von heute. Sie trafen auf Schüler von gestern. Schulleiterin Monika Zientz (2.v.l.) und Lothar Kirchner von Ganz Selm (l.) freuten sich über das von den Ruhr Nachrichten initiierte Treffen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Anna Gahr, Dominik Hänßel, Nico Schmidt, Katharina Lautenschläger und Adelina Berischa (u.v.l.) sind die Schüler von heute. Sie trafen auf Schüler von gestern. Schulleiterin Monika Zientz (2.v.l.) und Lothar Kirchner von Ganz Selm (l.) freuten sich über das von den Ruhr Nachrichten initiierte Treffen.© Foto: Tobias Weckenbrock
RN-Redaktionsleiter Tobias Weckenbrock führte durch die Frage-und-Antwort-Stunde und stellte die meisten Fragen an die ehemaligen und die aktuellen Schüler.© Foto: Lothar Kirchner
Monika Zientz, Leiterin der Overberg-Grundschule, erklärt, wie man früher in der Schule Schreiben lernte und wie es heute geht. Die aktuellen Schulkinder lauschen in den alten Schulbänken aufmerksam.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Jungen treffen auf die Alten: Diese Schüler aus der dritten und vierten Klasse der Overbergschule unterhielten sich mit Selmern, die in den 40er-Jahren in die Schule gingen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Anna Gahr (v.l.), Monika Zientz, Adelina Berischa und Katharina Lautenschläger schauen sich ein altes Schulheft an. Dieses gibt es im Museums-Klassenzimmer zu sehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Alfons Rohmann (77, l.) und Ludger Schwenken (76) erklären Dominik Hänßel (9, u.l.) und Nico Schmidt (8), wie Schule früher war. Sie gingen zum Ende des 2. Weltkriegs in die Ludgerischule.© Foto: Tobias Weckenbrock
So saßY man damals in den Schulbänken: Anna Gahr, Adelina Berischa und ihre Mitschüler sowie im Bildhintergrund Alfons Rohmann und Ludger Schwenken.© Foto: Tobias Weckenbrock
Günter Otto (r.) und Helmut Sadlowski (86) sowie Irmgard Otto hatten viel zu erzählen aus ihrer Schulzeit damals im Krieg in Selm. Anna Gahr und ihre Mitschülerin Katharina Lautenschläger hörten ihren Geschichten zu.© Foto: Tobias Weckenbrock
Irmgard Otto ist 82. Sie ging auf die Liudgerischule und erzählte aus der Zeit von 1939 bis 1947, als der Krieg oftmals den Unterricht überlagerte. Anna Gahr (8) geht heute in die Klasse 3c.© Foto: Tobias Weckenbrock
Lothar Kirchner (l.) arbeitet in der Offenen Ganztagsschule. Er ist beeindruckt, dass es dieses alte Klassenzimmer im Schulkeller gibt und würde sich freuen, wenn es dafür mal einen besseren Platz in Selm gäbe.© Foto: Tobias Weckenbrock
Hatte viel zu erzählen: Irmgard Otto (82), die 1939 in der Ludgerschule eingeschult wurde.© Foto: Tobias Weckenbrock
Hatte viel zu erzählen: Irmgard Otto (82), die 1939 in der Ludgerschule eingeschult wurde.© Foto: Tobias Weckenbrock
86 Jahre alt: Helmut Sadlowski berichtete von seiner Zeit an der Luther- und Ludgerischule. Er wurde schon 1935 eingeschult.© Foto: Tobias Weckenbrock
Günter (r.) und Irmgard Otto erzählen mit Helmut Sadlowski (M.) über ihre Schulzeit. Hinter ihnen sieht man Original-Unterrichtsmaterial aus alten Zeiten.© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie ging das damals am Rechenschieber? Irmgard Otto erinnert sich, wie man 3 + 4 daran vorrechnen musste.© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie ging das damals am Rechenschieber? Irmgard Otto erinnert sich, wie man 3 + 4 daran vorrechnen musste.© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie ging das damals am Rechenschieber? Irmgard Otto erinnert sich, wie man 3 + 4 daran vorrechnen musste.© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie ging das damals am Rechenschieber? Irmgard Otto erinnert sich, wie man 3 + 4 daran vorrechnen musste.© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie ging das damals am Rechenschieber? Irmgard Otto erinnert sich, wie man 3 + 4 daran vorrechnen musste.© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie ging das damals am Rechenschieber? Irmgard Otto erinnert sich, wie man 3 + 4 daran vorrechnen musste. Lothar Kirchner beobachtet das aufmerksam.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder der Offenen Ganztagsschule kamen ins Keller-Klassenzimmer aus früheren Zeiten und staunten über die alten Möbel und Lehrmaterialien.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder der Offenen Ganztagsschule kamen ins Keller-Klassenzimmer aus früheren Zeiten und staunten über die alten Möbel und Lehrmaterialien.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder der Offenen Ganztagsschule kamen ins Keller-Klassenzimmer aus früheren Zeiten und staunten über die alten Möbel und Lehrmaterialien.© Foto: Tobias Weckenbrock
Günter Otto, Helmut Sadlowski und Imrgard Otto (v.r.) im alten Klassenzimmer© Foto: Tobias Weckenbrock
Eine Frage: Dieser Junge wollte etwas von den Senioren wissen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Ludger Schwenken (76) öffnet sein Zeugnisheft: In seiner Schulzeit von 1944 bis 1949 an der Ludgerischule hatte er erst noch ein Heft mit Hakenkreuz auf der Vorderseite. Anschließend wechselte er an die Realschule, wo er 1955 seinen Abschluss machte.© Foto: Tobias Weckenbrock
Ludger Schwenken (76) öffnet sein Zeugnisheft: In seiner Schulzeit von 1944 bis 1949 an der Ludgerischule hatte er erst noch ein Heft mit Hakenkreuz auf der Vorderseite. Anschließend wechselte er an die Realschule, wo er 1955 seinen Abschluss machte.© Foto: Tobias Weckenbrock
Ludger Schwenken (76) öffnet sein Zeugnisheft: In seiner Schulzeit von 1944 bis 1949 an der Ludgerischule hatte er erst noch ein Heft mit Hakenkreuz auf der Vorderseite. Anschließend wechselte er an die Realschule, wo er 1955 seinen Abschluss machte.© Foto: Tobias Weckenbrock
So sah einst das Zeugnis von Ludger Schwenken aus, der in den 40er-Jahren in die Schule kam.© Foto: Lothar Kirchner
Schlagworte