Schwerpunkteinsatz wegen Clan-Kriminalität in Sports- und Shisha-Bars: Fazit der Polizei

Clan-Kriminalität

Clan-Kriminalität in Selm: Gibt es das überhaupt? Einem Schwerpunkteinsatz der Kreispolizei Unna von Juni 2019 nach schon: Neben anderen Städten fanden da auch in Selm Kontrollen statt.

Selm

, 30.07.2019, 13:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ende Juni hat ein Einsatz von Polizei, Zoll und Ordnungsamt im Kreis für Aufsehen gesorgt. Mehrere Shisha-Bars und Wettbüros waren kreisweit kontrolliert worden. Welche genau das waren, verrät die Polizei nicht, bestätigt aber: Die Bar am Sandforter Weg war dabei.

„Die Polizei hat Kontrollen der Zoll-Verwaltung und der Ordnungsbehörden unterstützt“, sagt Polizei-Sprecherein Vera Howanietz. Vor dem Hintergrund des Steuergeheimnisses könne die Polizei keine Aussagen zu den konkreten Kontrollorten machen.

„Tatverdächtige aus Clanumfeld auch im Kreis wohnhaft“

Wie berichtet, waren bei den Kontrollen Beanstandungen in zollrechtlichen Angelegenheiten zum Vorschein gekommen. Gaststätten und Shisha-Bars spielen in NRW bei kriminellen Aktivitäten türkisch-arabischstämmiger Familienclans eine wichtige Rolle, so die Polizei. „Das Lagebild des Landeskriminalamtes NRW lässt erkennen, dass Tatverdächtige aus dem Clanumfeld auch im Bereich der Kreispolizeibehörde Unna wohnhaft sind“, so Howanietz.

Bei den Details gibt sich die Polizei etwas wortkarg. Dass es in Selm zur Kontrolle gekommen ist, heiße nicht unbedingt, dass hier ein Schwerpunkt liege. „Bei der Auswahl der Kommunen spielten Vorerkenntnisse der Zoll-Verwaltung sowie Feststellungen der kommunalen Ordnungsbehörden eine Rolle“, so die Polizei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Raubüberfall auf Tedi-Filiale

Kassiererin bei Tedi verblüfft Räuber mit Pistole - Urteil nach Pannen-Überfall in Selm