Sekundarschule Selm setzt Schwimmunterricht während des Lockdowns aus

mlzCoronavirus

Gegen Schwimmunterricht für die Schülerinnen und Schüler hat sich die Selma-Lagerlöf-Sekundarschule in Selm entschieden. Damit setzt die Schule eine Priorität während des Lockdowns.

Selm

, 11.11.2020, 11:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Coronaschutzverordnung während des Lockdown-Novembers schränkt auch Schulen ein. Der Sport- und Schwimmunterricht darf stattfinden, jedoch unter strengen Maßnahmen.

Ein Großteil der Selmer Schulen ist sich einig. Für die Schülerinnen und Schüler wird der Schwimmunterricht fortgesetzt. Das Schwimmen findet im 4elements statt. Dort dürfen sich maximal 20 Personen im Bad aufhalten und die üblichen Hygienemaßnahmen müssen eingehalten werden.

Ausnahme Selma-Lagerlöf-Sekundarschule

Einzige Ausnahme ist die Selma-Lagerlöf-Sekundarschule. Dort findet der Schwimmunterricht bis einschließlich Dezember nicht statt. „Im Dezember setzen wir den Unterricht nur fort, wenn es die Hygienemaßnahmen zulassen“, sagt Ulli Lunemann, Sportlehrer an der Sekundarschule und Vorsitzender für den Fachbereich Sport.

Jetzt lesen

„Wir finden das natürlich bedauerlich, da Sport wichtig für die Entwicklung der Kinder ist“, erklärt Lunemann.

Vor allem der Schwimmunterricht an Schulen ist für Kinder von enormer Wichtigkeit. Denn eine forsa-Studie zeigt: Immer weniger Kinder im Alter von zehn Jahren sind sichere Schwimmer. Dies gab die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) bereits 2017 bekannt.

Korrektur: In Absatz drei hat sich ein Fehler eingeschlichen. Der Sportunterricht findet wie gewohnt statt, nur der Schwimmunterricht setzt aus.

Lesen Sie jetzt