Selm hat ein Sicherheitsproblem

Thema Polizei-Präsenz

Polizeidirektor Adalbert Groß gestand in der Ratssitzung am Donnerstag ein, dass es in Selm durchaus ein Sicherheitsproblem gibt. Eine 24-Stundenwache wird es dennoch in Selm nicht geben. „Wir wollen auf den Straßen Selms mehr Präsenz zeigen“, erklärte Groß.

SELM

von Von Theo Wolters

, 01.04.2011, 12:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

So verstärke man seit einigen Wochen einmal in der Woche den Streifendienst. Zehn bis zwölf Beamte seien dann zusätzlich in Selm unterwegs. „Wir leiden sicher auch darunter, dass im Bereich Einsätze das Selmer Stadtgebiet aus Werne bedient werden muss.“ Er habe so auch viel Verständnis für die Sorgen der Bürger. „Aber wir haben die Probleme erkannt und werden etwas dagegen tun.“ Die Aufklärungsquote sei auch nicht so gut, es gelte sie zu verbessern. „Wir haben uns der Situation in Selm angenommen, wollen sie verbessern“, so der oberste Polizeibeamte im Kreis Unna.

Durch die Neuorganisation wird es, so Adalbert groß, keine Verschlechterung für die Bürger geben. „Es wird nur noch einen Verantwortlichen für die Polizei geben. Polizeidirektionen werden nach Aufgaben wie Verkehr, Kriminalität und Einsatz gegliedert.“ Nicht mehr geben wird es die beiden jetzigen Polizeidirektionen Nord und Süd.

Lesen Sie jetzt