Selmer im Einsatz für die Hohltaube

Naturschutz

Sechs Mitglieder der Ortsgruppe Selm haben jetzt angefangen, im Dahler Holz die Hohltauben-Nistkästen zu reinigen. Sie beteiligen sich an der Nistkastenaktion des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu).

SELM

von Von Christina Hahn

, 30.10.2011, 13:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Einsatz für die Hohltauben: Die Ortsgruppe des Naturschutzbundes Deutschland reinigte Nistkästen. Hier sind Uwe Norra (l.), Oswald Schwarz und der Erstklässler Finn Niggemann unterwegs.

Im Einsatz für die Hohltauben: Die Ortsgruppe des Naturschutzbundes Deutschland reinigte Nistkästen. Hier sind Uwe Norra (l.), Oswald Schwarz und der Erstklässler Finn Niggemann unterwegs.

Der Naturschutzbund kümmert sich um Schleiereulen, Hohltauben, Turmfalken und Fledermäuse. Rund 50 Nistkästen sind unter anderem von Feldsperling, Star, Kohlmeise und der Gebirgsstelze besetzt. Einen großen Teil seiner Arbeit widmet der Nabu dem Steinkauz: 41 Steinkauzröhren hat die Ortsgruppe schon ausgelegt, weitere sind geplant.„Der Steinkauz leidet quasi unter Wohnraumnot. Deswegen bemühen wir uns besonders darum, diesem Vogel das Brüten zu erleichtern“, sagt Norra. Weil das Nest des Vogels immerzu vom Steinmader und anderen Tieren bedroht sei, sorgt der NABU für Röhren, in denen der Vogel brüten kann. Die Reinigungsaktion des Naturschutzbundes soll den ganzen Winter über andauern. Uwe Norra: „Auch Privatleute können helfen.“ Und an alle, die Nistkästen im Garten haben, schickt er auch noch einen Rat mit: „Man sollte sie ein Mal im Jahr säubern.“

Lesen Sie jetzt