Selmer Kino wird frühestens Ende 2016 abgerissen

Kein fester Zeitplan

Eigentlich war schon für 2015 geplant, dass die Stadt Selm das Gebäude und das Grundstück des ehemaligen Kinos an der Ludgeristraße 112 kauft, das Haus abreißt und auf dem Grundstück Parkplätze baut. Doch das Vorhaben verzögert sich.

SELM

, 12.02.2016, 06:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Früher Kino, bald Ort zum Parken: Das Haus Ludgeristraße 112 wird abgerissen.

Früher Kino, bald Ort zum Parken: Das Haus Ludgeristraße 112 wird abgerissen.

Wie Bürgermeister Mario Löhr am Mittwoch auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte, sei geplant, dass die Stadt über die Stadtentwicklungsgesellschaft in diesem Jahr zunächst Haus und Grundstück erwirbt. „Der Abriss wird aber möglicherweise nicht in diesem Jahr sein“, sagte Löhr. Zunächst mal müsse die Wohnsituation einer der beiden Eigentümerinnen geklärt werden. Erst wenn das geregelt sei, können weitere Schritte folgen.

Der neue Zeitplan: Abriss im vierten Quartal 2016 oder ersten Quartal 2017, dann der Bau von rund 25 Stellplätzen, die den Parkdruck in der Altstadt mindern sollen.

Vier leere Ladenlokale

Bis 1983 war in dem Gebäude eines von drei Selmer Kinos, das Thalia-Theater, untergebracht. Inzwischen stehen die beiden Ladenlokale, eine Eisdiele und ein Lotto-Laden leer. Der Ladeninhaber Markus Rau ist mit seinen Geschäften zwei Häuser weiter gezogen.

Jetzt lesen

Drei Selmer Kinos schlossen in den 1980ern

Etwa 1918 ließ Otto Holzknecht Selms erstes Kino „Metropol“ an der Kreisstraße bauen. Danach betrieb er auch das Thalia-Theater an der Ludgeristraße 112. 1983 endete der Kinobetrieb im Thalia-Theater. Der große Kinosaal wurde danach als Lagerraum genutzt.

Keines der drei Kinos in Selm überdauerte die 1980er-Jahre. Auch das „Metropol“ und das „Central“ an der Kreisstraße schlossen in dem Jahrzehnt. 2009 wurde der Zuschauerraum des Thalia-Theaters abgerissen. Dort entstanden Einfamilienhäuser und ein Ladenlokal.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt