Sieben Chöre begeisterten beim Jubiläumskonzert des MGV Union Bork

130-jähriges Bestehen

BORK Mit dem Lied „Klänge der Freude“ startete der Männergesangsverein Union Bork 1879 in das Programm seines Geburtstagskonzertes. Mit der Unterstützung befreundeter Chöre und zahlreicher Zuhörer feierte der MGV im Mensagebäude der Polizei sein 130-jähriges Bestehen.

von Von Marie Rademacher

, 05.10.2009, 13:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bereits seit 130 Jahren besteht der Männergesangsverein Union 1879 Bork – das musste gefeiert werden.

Bereits seit 130 Jahren besteht der Männergesangsverein Union 1879 Bork – das musste gefeiert werden.

Bei den Vorträgen der Selmer Chöre Liederbrücke und daCHOR und auch beim Auftreten des Cappenberger Freiherr-vom-Stein-Chors musste Meinolf Schröder aber einräumen, dass es nur teilweise aufging. Nicht nur Mann, auch Frau singt in Bork. Und das war auch gut so. Jeder Chor vermittelte auf seine eigene Art, wie man Freude an der Musik lebt und ausdrückt. Ob der Borker MGV mit dem Song „Rock a my soul“, in dem Chorleiter Rudolf Helmes ein Solo hinlegte, der Cappenberger Freiherr-vom Stein-Chor, der bei dem Lied „Diplomatenjagd“ von Reinhard Mey Humor bewies, oder daCHOR, der mit dem Singen von modernen Popsongs frischen Wind in die Veranstaltung brachte, insgesamt war die Veranstaltung erfolgreich.

Und das alles geschah auch noch für einen guten Zweck. „Wir haben heute auch den Herrn über 1000 Instrumente aus Selm eingeladen“, begrüßte Meinolf Schröder Thomas Riegner, den Leiter der Musikschule Selm. Ihm sollte am Ende des Konzerts die aufgestellte Spendenbox übergeben werden, damit der Erlös der Veranstaltung in die Weiterführung des Jeki-Projekts in Bork gesteckt werden kann. 

Lesen Sie jetzt