So regnerisch war der Sommer in Selm und Olfen

Statistik und Umfrage

Regen, nichts als Regen? War es in den Sommerferien 2014 tatsächlich so? Wir haben uns vom Lippeverband die Niederschlagsmengen zuschicken lassen, mit einem Fachmann vom Deutschen Wetterdienst gesprochen - und einige Selmer gefragt: Was haben Sie eigentlich bei Sonnenschein und bei Regen gemacht?

SELM/OLFEN

22.08.2014, 18:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Insgesamt allerdings gab es auch Positives aus dem Sommer 2014: „Auch wenn es im Juli sehr nass war, schien dennoch die Sonne reichlich“, sagt Kesseler-Lauterkorn. Insgesamt vermeldet der Deutsche Wetterdienst 216 Sonnenstunden für Selm, was den Mittelwert der letzten Jahre um 22 Prozent übertrifft. Höchsttemperaturen gab es dabei am 18. und 19. Juli mit knapp über 33 Grad. Und ein Unwetter wie in Münster, als an einem Tag über 100 Liter Regen pro Quadratmeter fielen, gab es in Selm und Olfen auch nicht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Gewitterregen in Münster

Heftiger Gewitterregen hat am Montagnachmittag Teile von Münster unter Wasser gesetzt. Zahlreiche Straßen mussten gesperrt werden.
28.07.2014
/
Nichts geht mehr: Die Umgehungsstraße war an der Eisenbahnbrücke zwischen Industrieweg und Hammer Straße komplett geflutet. © Foto: Helmut Etzkorn
Die Umgehungsstraße ist komplett geflutet.© Foto: privat
Auf Twitter bedankte sich User @qwasi bei Bürgermeister Markus Lewe für das "neue Südbad".© Foto: twitter.com/qwasi
Dieser junge Mann machte das beste aus der Situation: Er machte den überfluteten Spiekerhof einfach zum Planschbecken. © Foto: Philipp Foremann
Die "Seenplatte" rund um den Bispinghof. © Foto: Larissa Borck
Die Brücke am Skaters Palace Richtung Umgehungsstraße. © Foto: Tim Middendorf
Der Industrieweg unter der Umgehungsstraße war aufgrund des vielen Wassers nicht mehr passierbar. © Foto: Helmut Etzkorn
So sah es auf den Fluren des Clemenshospitals aus. © Foto: Marc Geschonke
Auch in der Chirurgie der Uniklinik stand das Wasser.© Foto: Katrin Heitmann
Auch im Personaleingang der Uniklinik bekamen die Mitarbeiter nasse Füße. © Foto: Katrin Heitmann
Auch am Coesfelder Kreuz stand das Wasser knöchelhoch. © Foto: Marc Geschonke
Dieser Kleinwagen ist an der Apffelstaedtstraße abgesoffen. © Foto: Marc Geschonke
Dieses Auto wurde an der Sentruper Straße in Münster von einem Baum getroffen. © Foto: Helmut Etzkorn
So sah es an der Bergstraße in der Innenstadt aus.© Foto: Christoph Ueberfeld
Es gibt schöneres Fahrrad-Wetter.© Foto: Christoph Ueberfeld
Die Kanalstraße ist komplett gesperrt. © Foto: Ulrich Coppel
So sieht es in der Ferdinandstraße aus.© Foto: Ulrich Coppel
Bis zu den Knien im Wasser: In der Not rückten die Münsteraner zusammen und halfen in der Nachbarschaft, Keller auszupumpen - so wie diese Nachbarn in der Kanalstraße. © Foto: Edda Klepp
Bis zur Motorhaube standen die Autos im Wasser, so wie hier an der Kanalstraße.© Foto: Ulrich Coppel
Auf der Promenade ist kein Durchkommen.© Foto: Michael Urban
In der Nähe des Kreisverkehrs Von-Esmarch-Straße/Roxeler Straße hat der Blitz in diesen Baum eingeschlagen. © Foto: Marc Geschonke
Schlagworte

Dennoch: Es fühlte sich häufig nass an. Deshalb wollten wir von den Selmern auch wissen: Wie haben Sie das Regenwetter verbracht? Was haben Sie bei Sonnenschein gemacht im Sommer 2014? Hier die Antworten: 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Was die Selmer bei gutem und schlechtem Sommerwetter 2014 gemacht haben

Wie haben die Selmer die wenigen guten Tage im Sommer 2014 genutzt? Was haben sie bei schlechtem Wetter gemacht? Hier die Antworten.
22.08.2014
/
Günter Pund: "Ich fahre bei jedem Wetter mit dem Fahrrad am Kanal entlang. Durch Dülmen, Haltern, Senden - ich habe stets mein Regenzeug dabei."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Ingrid Wunderlich: "Es ärgert mich, dass viele Selmer lieber zuhause im eigenen Pool schwimmen, statt mit den Kindern ins Freibad zu gehen."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Harjit Singh: "Ich war meistens arbeiten und bin, wenn überhaupt, mal zu den Seen nach Unna gefahren."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Nora Nitsche: "Ich war im Urlaub und ansonsten fahre ich gern zum Ternscher See oder ins Freibad."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Leonie Damberg: "Wenn es mir zu warm wurde, bin ich ins Naturbad oder ins Maximare nach Hamm gefahren."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Ilona Wunderlich: "Wir fahren im Sommer immer mit dem Rad bis nach Haltern oder Münster."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Karl-Heinz Rösner, der sonst auch viel mit seinen Enkelkindern unternimmt, sagt: "Bei gutem Wetter fahre ich an die Nordsee, bei schlechtem Wetter mache ich es mir mit einem guten Buch gemütlich."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Wolf-Dietrich Krause: "Meine Frau und ich fahren nach Nordkirchen oder nach Ahaus zum Spazieren."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Engelbert Heitmann: "Wenn das Wetter schlecht ist, laden wir unsere Freunde in unsere Grillhütte ein und machen uns einen schönen Abend. Bei Sonnenschein fahren wir zum Tenscher See."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Rita Refke: "Ich relaxe bei einer Tasse Kaffee und einem Buch im Garten. Bei schlechtem Wetter putze ich die Wohnung."© Foto: Eleftherios Zavrakidis Herrero
Schlagworte

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt