Sparkasse Lünen zeigt Flagge im Kreistag

SELM Die Sparkassen im Kreis Unna sind an den Landrat herangetreten, um im Kreistag ein Memorandum zum Erhalt des Sparkassenwesens in NRW zur Abstimmung zu stellen und sich auf diese Weise öffentlich für die Belange der kommunalen Sparkassen und ihrer Mitarbeiter einzusetzen.

09.01.2008, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ulrich Fischer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lünen/Selm.

Ulrich Fischer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lünen/Selm.

Dazu erklärte Ulrich Fischer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Lünen/Selm: "Die Belegschaft unseres Hauses hat den Vorstand fast einstimmig beauftragt, an die Gremien der Sparkasse heranzutreten, um auf politischer Ebene Signale an die Landesregierung in Düsseldorf zu geben. Wir haben daraufhin Ende November des vergangenen Jahres Michael Makiolla, als Landrat des Kreistages, gebeten, ein Memorandum zur Beschlussfassung im Kreistag einzubringen".

Memorandum zur Novellierung des Sparkassengesetzes

Vorgestern war es nun soweit. Einstimmig beschloss der Kreistag am Dienstag das Memorandum zur Novellierung des Sparkassengesetzes und beauftragte den Landrat, dieses der Landesregierung und dem Landkreistag vorzulegen. Insbesondere merkte der Kreistag an:

- Kein gesetzlicher Zwang zur Verbundzusammenarbeit

- Ablehnung von Träger(Stamm)Kapital für Sparkassen

- Beibehaltung der gemeinnützigen Verwendung der Gewinne

- Kein Sparkassenvermögen in einer kommunalen Bilanz.

Einstimmiges Votum begrüßt

Ulrich Fischer war mit zwölf Personen vor Ort, um die besondere Bedeutung des Themas zu verdeutlichen. Hinterher stellte er fest: "Wir begrüßen das einstimmige Votum ausdrücklich, zeigt es doch, dass die politischen Vertreter die Bemühungen zum Erhalt des öffentlich-rechtlichen Sparkassenwesens unterstützen."

Lesen Sie jetzt