Spaziergang durch den Bestattungswald in Cappenberg

Ruheforst

Wer den Ruheforst in Cappenberg kennen lernen möchte, hat dazu jetzt die Gelegenheit. Bei einem besonderen Spaziergang.

Cappenberg

, 25.06.2020, 08:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
An diesem Andachtsplatz im Ruheforst Cappenberg finden viele Trauerfeiern statt.

An diesem Andachtsplatz im Ruheforst Cappenberg finden viele Trauerfeiern statt. © Martina Niehaus (Archiv)

Wie funktioniert ein Bestattungswald? Der Dortmunder Verein Forum Dunkelbunt lädt zum Spaziergang durch den Ruheforst Cappenberg am Sonntag, 28. Juni ab 11 Uhr. „Dabei wird es auch wieder um unverblümte Gespräche über den Tod gehen“, teilt der Verein mit.

Bisher mussten die ersten drei Friedhofsspaziergänge in Selm und Umgebung, darunter auch die beliebte Krematoriumsführung, corona-bedingt ausfallen. Jetzt startet der erste Friedhofsspaziergang, der allerdings auf 12 Teilnehmer begrenzt ist, weshalb eine Anmeldung erforderlich ist., heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Die Bestattungswälder rund um Dortmund werden von verschiedenen Unternehmen geführt – während der Ruheforst in Cappenberg mit 20 Kilometer Entfernung am nächsten von der Dortmunder City liegt, ist der Ruheforst Hagen 23 Kilometer entfernt und der in Herten-Westerholt 35 Kilometer, so der Verein. „Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind alle drei nächstgelegenen Bestattungswälder nicht leicht zu erreichen. Am Sonntag besuchen wir den Ruheforst Cappenberg, der in den vergangenen Jahren sehr hohen Zulauf bekommen hat.“

Der Friedhofsspaziergang startet um 11 Uhr direkt am Treffpunkt Freiherr-vom-Stein-Straße 27, im Selmer Ortsteil Cappenberg.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung unter spaziergang@forum-dunkelbunt.de oder unter Tel. (0231) 53300880 ist erforderlich.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt