Sperrung der Lippebrücke vor Waltrop dauert länger - Brückenarbeiten haben sich verzögert

Lippebrücke

Autofahrer müssen sich gedulden - die halbseitige Sperrung der Lippebrücke an der Waltroper Straße/Borker Straße wird noch etwas länger dauern. Und dafür gibt es einen Grund.

Bork

, 28.03.2019, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Lippebrücke zwischen Bork und Waltrop ist wegen Sanierungsmaßnahmen gesperrt. Es wird noch etwas länger dauern.

Die Lippebrücke zwischen Bork und Waltrop ist wegen Sanierungsmaßnahmen gesperrt. Es wird noch etwas länger dauern. © Martina Niehaus (Archiv)

Bis zum 10. oder 12. April wird es voraussichtlich noch dauern, bis die Instandsetzungsarbeiten an der Lippebrücke an der Waltroper Straße/Borker Straße beendet sind.

Das hat jetzt Martin Parkner vom Landesbetrieb Straßenbau NRW mitgeteilt. Denn eigentlich sollten die Arbeiten schon eher abgeschlossen sein.

„Der Regen hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erklärt der 39-jährige Regierungsbauamtmann. Denn die Mitarbeiter hatten zu diesem Zeitpunkt versucht, den Beton unter der Brücke auszubessern.

Wasser läuft in Bächen an den Bögen herunter

Wohlgemerkt: Bei dem Versuch blieb es. Denn unter der Brücke standen die Arbeiter im Regen. „Das Wasser lief an den Bögen runter, das war wie ein Bach“, beschreibt Parkner die Situation. Auch wenn die Brückenlager bereits ausgetauscht sind: Beton kann unter diesen Umständen nicht gegossen werden. „Mit den Lagern hat alles wunderbar geklappt, und jetzt das“, ärgert sich Parkner.

Die Straßensicherung wird also voraussichtlich am 3. April auf die andere Fahrbahn wechseln, dann werden auch dort auf der Oberfläche die Gummidichtungen der Fahrbahnübergänge ausgewechselt.

Hoffen aus sonnigeres Wetter

Insgesamt kann es noch bis Ende der 15. Kalenderwoche dauern, sagt Parkner. Das wäre dann der 12. April. „Wir hoffen, dass wir schon am 10. April fertig sind“, sagt er. „Falls sich das Wetter hält.“

Lesen Sie jetzt