St. Ludger bleibt St. Ludger

SELM Selm Nachdem vor einiger Zeit bekannt wurde, dass die Ludgerikirche die Pfarrkirche der neuen katholischen Kirchengemeinde wird, ist jetzt auch der Name der neuen Pfarrei bekannt. Die Gemeinde, die am 30. November aus den Gemeinden St. Ludger, St. Josef und St. Stephanus fusionieren wird, heißt St. Ludger. Welche Bedeutung haben die anderen Patrone in Zukunft?

17.01.2008, 08:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Die Ludgerikirche ist die Pfarrkirche der Fusionsgemeinde.</p>

<p>Die Ludgerikirche ist die Pfarrkirche der Fusionsgemeinde.</p>

Auf dem Weg zur Bildung der neuen Pfarrei hat der gemeinsame Pfarreienrat im Herbst 2007 Bischof Dr. Reinhard Lettmann Namensvorschläge gemacht, die auf die Befragung der drei Gemeinden basierten. In seiner ersten Sitzung des Jahres 2008 konnte nun die Antwort des Bischofs als Entscheidung entgegengenommen werden.

Eigene Patrone bleiben erhalten

Das Bistum teilte mit, dass nach ausführlichen Beratungen im Bischofsgespräch der Name St. Ludger gewählt wurde. Der Rückgriff auf den Namen St. Fabian und Sebastian oder die Wahl eines ganz neuen Namens für die neue Pfarrei wäre nach dem Votum der Gemeinden ebenso möglich gewesen, wird sich aber nun nicht verwirklichen.

Das Bistum weist ausdrücklich darauf hin, dass "die Kirchen ihre Patrone behalten. Ziel der Bemühungen ist, dass es in der neu zu bildenden Pfarrgemeinde neben der Pfarrkirche eben Filialgemeinden gibt, in denen sich ihr jeweils eigenes Gesicht der Seelsorge herausgebildet hat. Die Identität zu den bisherigen Kirchen bleibt insoweit erhalten. Was in den Gemeinden lebt und lebensfähig ist, soll auch weiterhin gepflegt werden."

Eigene Schwerpunkte des Gemeindelebens pflegen

Besonders dieser Hinweis ist für den Rat der Pfarreiengemeinschaft ein weiterer Ansporn, das Zusammenwachsen der drei Gemeinden weiter zu entwickeln und die je eigenen Schwerpunkte des Gemeindelebens weiter zu pflegen. Ein wichtiger Schritt wird das gemeinsame Arbeiten aller Kirchenvorstände und Pfarrgemeinderäte am 23. Februar im Pfarrsaal von St. Josef sein.

Lesen Sie jetzt