Stadt Selm bekommt Fördergeld für Fahrradparkhaus am Bahnhof Beifang

mlzMobilität

Der Bahnhof Selm-Beifang soll fahrradfreundlicher werden - auch mit einem neuen Fahrradparkhaus. Die Stadt hat jetzt einen Förderbescheid dafür erhalten. Der Sommer kommt dafür aber noch zu früh.

Selm

, 15.05.2020, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die AWO will die Radstation am Bahnhof Selm-Beifang wiederbeleben, daneben will die Stadt ein Fahrradparkhaus bauen. Zwei Angebote, um Pendlern den Umstieg vom Auto auf Fahrrad und Bahn angenehmer zu machen. Doch die Coronakrise und längere Verhandlungen mit der Bahn haben bei der Radstation zu Verzögerungen geführt. Auch das Fahrradparkhaus kommt nicht schon im Sommer, wie ursprünglich angedacht.

NRW übernimmt 75 Prozent der Kosten

Immerhin hat die Stadt vor Kurzem einen Förderbescheid für den Bau des Fahrradparkhauses bekommen. Das Land hat damit zugesagt für 75 Prozent der Kosten aufzukommen. Bei der Stadt beginnen nun die Ausschreibungen für die Bauarbeiten.

Jetzt lesen

Wie Stadtsprecher Malte Woesmann auf Anfrage mitteilt, werden die Ausschreibungen derzeit vorbereitet und verschriftlicht. Die Stadt gehe davon aus, dass die Arbeiten Mitte Juli ausgeschrieben werden. Mitte August will die Stadt dann die Angebote von Firmen haben. Bis Ende August sollen die Aufgaben vergeben werden.

So sieht das Fahrradparkhaus in Werne am Busbahnhof aus.

So sieht das Fahrradparkhaus in Werne am Busbahnhof aus. © Anna Leonie Kaiser (A)

Im September kann die Stadt dann mit Vorbereitungen anfangen. Die Fläche neben dem Bahnhofsgebäude muss noch hergerichtet werden, ein Bodenfundament soll entstehen. Dann könne die Bushaltestelle verlegt werden. Schließlich sollen die eigentlichen Bauarbeiten für das Fahrradparkhaus Ende September/Anfang Oktober starten, so Malte Woesmann.

Die Kosten dafür beziffert die Stadt mit 130.000 Euro. Dafür zahlt das Land NRW 97.500 Euro.

Lesen Sie jetzt