Streit endet für einen Selmer im Krankenhaus

Tätliche Auseinandersetzung

Das klang zunächst dramatisch: Vom Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts sprach die Polizei nach einer Auseinandersetzung zwischen einem Lüner und einem Selmer am Abend vor Silvester in Selm. Einen Tag später stuften die Behörden den Fall zu einer gefährlichen Körperverletzung herab.

LÜNEN/SELM

, 01.01.2015, 12:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Streit endet für einen Selmer im Krankenhaus

Der Selmer, der von dem Lüner mit einem Messer attackiert worden sein soll (die zuständige Staatsanwältin war am Neujahrstag für eine Bestätigung nicht zu erreichen), war weit weniger schwer verletzt als zunächst angenommen. Am Silvestertag erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft, dass die Verletzungen nur oberflächlich seien und der Selmer das Krankenhaus bereits wieder verlassen habe. Daher sprechen die Behörden nun nicht mehr von einem versuchten Tötungsdelikt, sondern von einer gefährlichen Körperverletzung.

Der beschuldigte Lüner ist aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden, weil keine Haftgründe vorgelegen hätten. Gegen ihn werde weiter wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt