Das Sturmtief war auch in Selm zu spüren - bis auf einige Störungen im Bahnverkehr hatte es aber keine schlimmeren Auswirkungen. © picture alliance/dpa
Unwetter

Sturmtief „Kirsten“ macht sich deutlich bemerkbar: Auch in Selm

Pfeifend ist der Regen am Mittwoch durch Selm gezogen: Sturmtief „Kirsten“ machte sich deutlich bemerkbar. Wie ist die Bilanz von Feuerwehr und Polizei?

Das Sturmtief „Kirsten“ war auch in Selm in der Nacht zu Mittwoch (26. August) und im weiteren Verlauf des Tages deutlich zu spüren: durch starken Wind und viele Schauer.

Relativ ruhige Nacht bei Feuerwehr und Polizei

Die Selmer Feuerwehr aber zieht am Mittwochmittag eine eher positive Bilanz aus der Sturmnacht. So gab es lediglich einen sturmbedingten Einsatz: Auf der Lüdinghausener Straße war ein Baum umgefallen und hatte die Fahrbahn blockiert. Dieser konnte aber relativ schnell beseitigt werden. Ansonsten sei die Nacht laut Thomas Isermann, Leiter der Feuerwehr in Selm, relativ ruhig gewesen.

Dem schließt sich auch die Polizei an. Vera Howanietz, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde Unna, berichtet von einem weiteren umgestürzten Baum auf der Münsterlandstraße, den die Polizei sichern musste. Ein weiterer Baum sei von Straßen.NRW vorsichtshalber gefällt worden, da er ebenfalls umzustürzen drohte. Sturmbedingte Unfälle habe es aber nicht gegeben.

Im Bahnverkehr war es allerdings ab 6 Uhr morgens zu Störungen durch Äste, die auf Oberleitungen und Züge gefallen waren, gekommen. Betroffen war davon vor allem der RB50 zwischen Münster und Dortmund, den auch viele Selmer Pendler nutzen.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Geboren und aufgewachsen im Sauerland, dort erste Erfahrungen im Lokaljournalismus gesammelt und für das Journalistik-Studium schließlich nach Dortmund gezogen. Dem Lokaljournalismus weiterhin treu geblieben, schreibe ich hier über alles, was in Lünen und Umgebung so los ist.
Zur Autorenseite
Emilia Knebel