Tipps gegen Durst bei Hitze: Wenn der Körper Alarmzeichen sendet

Tipps vom Mediziner

Bei steigenden Temperaturen hat der Körper viel zu tun, damit es uns Menschen gut geht. Manchmal sendet er auch Alarmzeichen. Die sollte man nicht ignorieren.

Selm, Lünen

, 18.07.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ausreichend trinken: Das raten Mediziner bei Hitze.

Ausreichend trinken: Das raten Mediziner bei Hitze. © picture alliance/dpa

Ob zu Hause oder im Ausland: Im Urlaub genießen wir die Hitze. Eigentlich. Das Schwitzen nehmen wir dabei oft gern in Kauf. Doch Vorsicht. Der Körper hat auch Bedürfnisse, damit es uns gut geht bei Hitze.

Ausreichend trinken – das ist bei sommerlichen Temperaturen für das körperliche und geistige Wohlbefinden wichtig. Das sagt Dr. Roland Staudt, Amtsarzt beim Kreis Unna. Der Grund: „Bei hohen Temperaturen wird viel geschwitzt. Dadurch verliert der Körper jede Menge Flüssigkeit und Salze.“

Doch nicht nur das: „Intensives Schwitzen macht das Blut dick, was zu einer langsameren Blutzirkulation führt.“ Folgen seien zum Beispiel Konzentrationsschwäche und Müdigkeit. Dann gelte es, gezielt gegenzusteuern und dem Körper zu helfen, sich zu erholen.

Amtsarzt Staudt hat ein paar nützliche Tipps zum Durstlöschen zusammengestellt:

„Als Durstlöscher und zum Auffüllen der ausgetrockneten Flüssigkeitsdepots des Körpers eignen sich Leitungs- und Mineralwasser oder auch Fruchtsaftschorlen“, rät Amtsarzt Dr. Roland Staudt. Alkoholische Getränke wirken harntreibend und sollten deshalb möglichst gemieden werden.

2,5 bis 3 Liter am Tag trinken

Welche Menge an Flüssigkeit sollte man am Tag zu sich nehmen? „Getrunken werden sollte eine Flüssigkeitsmenge zwischen 2,5 und 3 Litern“, rät der Mediziner.

2,5 bis 3 Liter sollte man am Tag trinken.

2,5 bis 3 Liter sollte man am Tag trinken. © picture alliance/dpa

Was kann ich tun, wenn es mir wegen der Hitze akut schlecht geht?

„Ganz wichtig: Treten Symptome eines Sonnenstichs wie Übelkeit, Erbrechen, Schwindelgefühl und Kopfschmerz auf, gehört das Trinken von Leitungs- oder Mineralwasser neben kühlen Kopfwickeln zu den wichtigsten Maßnahmen“, sagt Staudt. Um Durst vorzubeugen, rät der Amtsarzt, regelmäßig zu trinken.

Wie beuge ich Durst vor?

„Die beste Vorbeugung ist die regelmäßige Flüssigkeitsaufnahme. Wer durstig ist, leidet bereits unter Wassermangel“, betont Dr. Staudt. Diesen Hinweis sollten gerade ältere Menschen beherzigen, denn mit zunehmendem Alter werde „ausreichend trinken“ gerne vergessen.

Gute Gedächtnisstütze

Einen Tipp, um das Trinken nicht zu vergessen, hat der Amtsarzt für die warmen Sommertage noch: „Bereiten Sie schon morgens die zu trinkende Flüssigkeitsmenge vor und stellen Sie sie gut sichtbar hin. Das verringert den Aufwand und hilft als Gedächtnisstütze.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt