Verkehrsunfall

Tödlicher Unfall in Selm: Das sind die ersten Erkenntnisse der Polizei

Warum hat die 42-jährige Autofahrerin beim Linksabbiegen ein entgegenkommendes Motorrad erfasst? Diese Frage ist auch 24 Stunden nach dem Unfall offen, bei dem der Motorradfahrer (31) starb.
Das ist die T-Kreuzung, auf der der Unfall passiert Ist. Im Vordergrund: die Lüdinghauser Straße. Die Tüllinghofer Straße mündet darin. Die Polizei hat Markierungen vorgenommen. © Sylvia vom Hofe

Von dem Drama, das sich fast 24 Stunden zuvor hier abgespielt hat, ist am Samstagmittag kaum noch etwas zu erkennen. Der Verkehr fließt zügig über die Lüdinghauser Straße zwischen Selm im Süden und Lüdinghausen im Norden. Ab und zu biegt ein Fahrzeug nach Westen ab auf die untergeordnete Tüllinghofer Straße oder kommt von dort. Nur die farbigen Markierungen auf der Fahrbahn mahnen daran, dass sich an dieser T-Kreuzung ein schrecklicher Unfall ereignet hat.

Der Freitag (3.9.) ist ein sonniger, ungewöhnlich warmer Spätsommertag. Gegen 16.20 Uhr hat längst der Feierabendverkehr eingesetzt. Die Menschen auf dieser Nahtstelle zwischen dem Ruhrgebiet und dem Münsterland sind auf dem Weg ins Wochenende. Manche steuern auch das nahe Seebad Ternsche an, andere das Naturschutzgebiet Ermener Holz. Ein 31-Jähriger Motorradfahrer fährt zu diesem Zeitpunkt aus Lüdinghausen kommend in Richtung Selm. Er wird sein Ziel nie erreichen.

Warum es zu dem folgenschweren Unfall kommt, kann die Polizei auch einen Tag später noch nicht sagen. Das muss ein Unfall-Sachverständiger jetzt klären. Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat angeordnet, ihn zu beauftragen. Nur das Offensichtliche kann die Polizei bereits mitteilen.

Frau aus Herne will abbiegen

Als der 31-jährige Motorradfahrer auf der Lüdinghauser Straße in Richtung Selm unterwegs ist, fährt zur selben Zeit eine 42-jährige Frau aus Herne mit ihrem Auto auf derselben Straße, nur in die Gegenrichtung. Sie will aber nicht weiter geradeaus, sondern möchte nach links abbiegen auf die Tüllinghofer Straße. Genau dabei stößt sie zusammen mit dem von vorne kommenden Motorrad.

Hier wollte die Autofahrerin nach links abbiegen auf die Tüllinghofer Straße, als sie mit dem von vorne kommenden Motorrad zusammenstieß.
Hier wollte die Autofahrerin nach links abbiegen, als sie mit dem von vorne kommenden Motorrad zusammenstieß. © Sylvia vom Hofe © Sylvia vom Hofe

Gleich mehrere Ersthelfer sind sofort zur Stelle. Sie versuchen den leblosen Motorradfahrer zu reanimieren – vergebens. Der Mann stirbt an der Unfallstelle. Der Frau aus Herne und ihr kleiner Sohn haben leichte Verletzungen erlitten. Per Rettungswagen kommen sie ins Krankenhaus, können es aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Rückblick auf Unfallgeschehen 2020

Als die Polizei im März die Unfallstatistik 2021 veröffentlichte, gab es gute Nachrichten. 2021 hatte sich die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr auf 2 verringert. Im Vorjahr 2019 waren es noch sechs. Auch die Gesamtunfallzahl sowie die Zahlen der Verletzten im Straßenverkehr hatte sich deutlich reduziert – auch eine Folge des Lockdowns im ersten Coronajahr, wie die Polizei bereits damals vermutete. Inzwischen hat das Unfallgeschehen wieder angezogen. Im Juli war ein 68-jähriger Autofahrer in Holzwickede gegen einen Baum geprallt und gestorben. Wenige Wochen zuvor hatte ein 75-jähriger Autofahrer eine Fußgängerin in Unna erfasst und getötet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.