Auf dem Hof Baumeister hat Wilfried Reckers in diesem Jahr die Veranstaltung „Selm trifft sich - in Concert“ organisiert. Der Zuspruch war groß. Deshalb denkt der Veranstalter über eine Neuauflage in 2021 nach. © Günther Goldstein (A)
Neuer Anlauf

Trotz Corona: Veranstalter Wilfried Reckers hat für 2021 „gutes Gefühl“

Wilfried Reckers (57) ist ein Tausendsassa. Doch die Corona-Pandemie hat den Veranstalter und Gastronomen böse ausgebremst. 2021 will er wieder angreifen. Natürlich auch in Selm.

Trockene Kälte, ein (Glitzer-)Wald auf Zeit, Musik und dazu Glühwein: Allein beim Gedanken an herrliche Abende an der Friedenskirche kommt bei vielen Menschen in Selm und den Nachbarorten Wehmut auf. An Veranstalter Wilfried Reckers lag es nicht, dass die sich innerhalb weniger Jahre etablierte Veranstaltung 2020 nicht stattfindet. Die Corona-Schutzverordnung hat sie unmöglich gemacht.

Ein trauriger Tiefpunkt eines Jahres in dem langfristig geplante Veranstaltungen ausgefallen sind. Doch es gab auch kleine Hoffnungsschimmer. Wie „Selm trifft sich – in Concert“ Ende August auf dem Hof von Bernd-Hubert Baumeister. Für Wilfried Reckers ist das auch eine Option für 2021. Was zusätzlich möglich ist, vermag der Lüdinghauser nicht zu sagen. „Ich bin ein positiv denkender Mensch.“ Aber auch ein Realist.

Reckers geht nicht davon aus, dass 2021 wieder alles so möglich sein wird wie in der Vor-Corona-Zeit. Eher 2022. Dennoch treibt der Veranstalter seine Pläne für das nächste Jahr mit aller Vorsicht voran. Wenn es die Corona-Situation ermöglicht, würde er gerne Ende der Sommerferien mit „Selm trifft sich” starten. Bereits einige Wochen vorher könnten „Mittwochs in Lüdinghausen“ und der „Sendener Feierabend“ Menschen zusammen bringen und ihnen einen vergnüglichen Abend bereiten.

„Gesundheit ist wichtiger als geplante Veranstaltungen“

Die detaillierte Terminplanung will Wilfried Reckers Ende Januar/Anfang Februar vorantreiben. Dass dabei das Thema Gesundheit Priorität hat, steht für ihn außer Frage. „Sie ist wichtiger als die Veranstaltungen.“ Für das laufende Jahr bedeutete das konkret, dass er mehr machen wollte. „Aber es ging nicht.“ In Selm noch weniger als beispielsweise in Lüdinghausen.

Im Innenhof der Burg Lüdinghausen gab es trotzt Corona mehrere Veranstaltungen. Der geschlossene Raum, der Zugang ausschließlich mit Eintrittskarten, die eine Nachverfolgung möglich machten, sowie ein umfassendes Hygienekonzept (inklusive Tischbedienung) waren die Voraussetzung. Eine Situation, die es so in Selm nicht gab. „Selm trifft sich – in Concert“ auf dem Hof von Bernd-Hubert Baumeister war deshalb auch seine Veranstaltung. Nicht die der Stadt.

Durch Corona haben sich 2020 für Reckers auch andere Tätigkeitsbereiche verändert wie beispielsweise der Kiosk im Naturbad Olfen und die Gastronomie beim Tennisclub Blau Gold Lüdinghausen. Beide Aufgaben möchte er auch 2021 übernehmen. „Ich gehe natürlich den Weg mit, den die Vorschriften vorgeben.“

Dabei hat er die Hoffnung, dass die Rahmenbedingungen im nächsten Sommer andere sein werden als gerade im Teillockdown. Zusammen mit Roswitha Worms hat Wilfried Reckers den Termin für die Fashion Show bekannt gegeben, sie soll am 11. August in Lüdinghausen stattfinden.

Solidarität mit Künstlern, die für 2020 gebucht waren

Aktuell setzt der Veranstalter und Gastronom jedoch seinen „persönlichen Plan B“ um. Auf dem Parkplatz am Lüdinghauser Rewe-Markt Gawdi an der Konrad-Adenauer-Straße verkauft er bis Heiligabend Weihnachtsbäume. „Ich habe sie mir zusammen mit meiner Frau in einer Schonung im Sauerland angeschaut“, sagt Reckers. Er freut sich über den bislang „guten Zuspruch“ – gerade auch von Stammbesuchern von „Mittwoch in“.

Diese Solidarität macht dem von der Corona-Krise gebeutelten Unternehmer aktuell Mut. Solidarisch will er auch selbst sein. Falls die Musikveranstaltungen wie „Selm trifft sich“ in 2021 möglich sind, sollen in erster Linie die Künstlerinnen und Künstler die Menschen erfreuen, die Wilfried Reckers für dieses Jahr gebucht hatte – wie beispielsweise das Duo Die Zwei, RadioLukas oder Storksbergers Riesen. Reckers wäre nicht Reckers, wenn er mit Blick auf 2021 nicht sagen würde: „Ich habe ein gutes Gefühl.“

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt