Übersetzungsfehler sorgt für Verwirrung um Iwkowa

Selmer Städtepartnerschaft

Polnisch, Englisch, Deutsch - ein Übersetzungsfehler hat in dieser Woche zu Missverständnissen im Partnerschafts-Bemühen zwischen Selm und der polnischen Gemeinde Iwkowa gesorgt. Die Kooperation schien bereits gescheitert, doch jetzt gab es eine erneute Kehrtwende.

SELM/IWKOWA

, 06.03.2015, 13:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Soviel müssen die Selmer Bürger sowie Verein und Unternehmen ihrer Stadt noch zurückzahlen.

Soviel müssen die Selmer Bürger sowie Verein und Unternehmen ihrer Stadt noch zurückzahlen.

Bei Selms Stadtmarketing-Chef Norbert Zolda landeten die Briefe aus Iwkowa auf dem Schreibtisch. „Der erste Brief kam aus Iwkowa in deutscher Sprache. Dort stand sinngemäß, dass es sich die Gemeinde aus finanziellen Gründen nicht leisten könne, eine Partnerschaft mit Selm zu verwirklichen“, berichtet Zolda. Und meint: „Für mich ist das eine klare Absage. Der polnische Übersetzer muss also einen Zusatz wie ‚zurzeit‘ oder ‚momentan‘ ausgelassen haben.“

Jetzt lesen

Dass eine endgültige Entscheidung über die Partnerschaft vom Rat in Iwkowa noch gar nicht getroffen sei, stand nirgends. Im zweiten Brief, der dann in polnischer und englischer Sprache auf Zoldas Tisch landete, klärte Bürgermeister Boguslaw Kaminski das Missverständnis auf. Aber warum kam es zu diesem Zeitpunkt zu dem Briefwechsel, obwohl sowohl in Iwkowa, als auch in Selm die Räte erst Ende diesen Monats entscheiden wollen?

„Ich habe auch um Prospekte über die Gemeinde Iwkowa gebeten. Unsere Ratsmitglieder sollten sich vor der Abstimmung Ende März über die mögliche neue Partnerschaft informieren können. ", so Zolda. Damit können sich die Selmer Ratsmitglieder jetzt noch etwas Zeit lassen - sie wollen erst die Entscheidung aus Iwkowa abwarten. Diese fällt am 23. März.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt