Unbekannte treiben erneut an der Ludgeristraße ihr Unwesen

Kapelle verwüstet

In der Nacht zu Freitag trieben Unbekannte ihr Unwesen an der Kapelle in der Ludgeristraße. Es ist nicht das erste Mal, dass die Ruhe der Kapelle gestört wurde.

SELM

von Von Malte Woesmann

, 28.10.2011, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Überall in und an der Kapelle liegt Erde verstreut.

Überall in und an der Kapelle liegt Erde verstreut.

Lieselotte Volle schüttelt mit dem Kopf. "Man bemüht sich und versucht alles schön zu halten und dann kommen in der Nacht ein paar Vandalen und machen alles kaputt." Mit viel Eigeninitiative pflegt sie mit ihrem Mann Josef und Beate und Siegfried Reckers die Kapelle an der Ludgeristraße/Funnenkampstraße, richtet den Blumenschmuck her und sorgt für die Bepflanzung. Von der ist aber jetzt nicht mehr viel zu sehen; jedenfalls nicht in dem dafür vorgesehenen Blumenkübel. Stattdessen liegen die Stiefmütterchen auf dem Boden der Kapelle, überall ist Blumenerde verstreut, selbst im Stand für den Kerzenhalter liegt die Erde zentimeterdick.Verdächtiges der Polizei melden

Der Buchsbaum wurde aus dem Blumenkübel herausgerissen und auf die Straße geworfen, die Blumen wurden ebenfalls herausgerissen und durch das verschlossene Gitter in die Kapelle geworfen. Auch ein Hinweisschild auf den Lidl-Markt wurde abgerissen und in die Kapelle geworfen. Vor 14 Tagen versuchten ebenfalls Unbekannte, den Opferstock aufzubrechen, jedoch ohne Erfolg. Jetzt wurde Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Doch große Chancen, den oder die Täter zu schnappen, sieht die Polizei hier leider nicht. Daher gilt der Rat, wer etwas Verdächtiges bemerkt, sollte lieber einmal zu viel die Polizei rufen.

 

 

 

Lesen Sie jetzt