Unfall in Bork: Wagen prallte gegen Baum und überschlug sich

Verkehrsunfall

Die Autofahrt am Sonntagnachmittag endete für einen 63-jährigen Selmer ganz abrupt mit Schrecken und Schmerzen. Für die Polizei steht die Ursache fest.

Bork

, 09.12.2019, 09:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Mann war auf der Lünener Straße in Richtung Bork unterwegs, als es am Sonntag (8.12.) gegen 14.15 Uhr passierte. Er kam nach Auskunft der Kreispolizei mit seinem Auto von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Leitpfosten und prallte anschließend gegen einen Baum. Damit kam der Unfallwagen aber immer noch nicht zum Stehen.

Wie die Polizei berichtet, hatte sich das Auto nach dem Zusammenstoß mit dem Baum noch zweimal überschlagen, bis es im Straßengraben liegen blieb. Der Unfallfahrer hatte dabei noch Glück im Unglück - und das in mehrfacher Hinsicht.

Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, riefen sofort die Polizei. Damit nicht genug: Sie leisteten auch Erste Hilfe, bis die Rettungskräfte vor Ort eintrafen. Trotz der Schwere des Unfalls war der 63-jährige Fahrer ansprechbar und konnte sein Auto mit Hilfe der kurz nach der Alarmierung eingetroffenen Feuerwehrleuten durch den Kofferraum selbst verlassen. Leicht verletzt wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei schreibt.

Die Unfallursache laut Polizei: Sekundenschlaf. Brennende Augenlider, häufiges Gähnen und unwillkürliches Frösteln gehören zu den klassischen Anzeichen für Müdigkeit, die den Sekundenschlaf auslöst. Laut einer Kantar-Emnid-Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrates ist von 1000 Autofahrern bereits jeder vierte einmal eingenickt am Steuer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt