Kiju-Award

Verein Kinder- und Jugendförderung Selm lässt Wünsche wahr werden

Der Verein Kinder- und Jugendförderung Selm greift wieder der Zielgruppe unter die Arme. Er belohnt Projekte zu Umwelt- und Naturschutz, finanziert Dinge, die Gruppen für ihre Arbeit fehlen.
Die Lichtanlage im Jugendzentrum Sunshine ist zwar nicht durch den Gewinn des Kiju-Awards angeschafft worden. Aber der Verein Kinder- und Jugendförderung hat auch diese Investition möglich gemacht. Kreative Ideen werden auch in diesem Jahr wieder mit dem Kiju-Award prämiert. © Carina Eller

Tolle Ideen scheitern oft am Geld. Das sagt sich auch der Verein Kinder- und Jugendförderung (Kiju) Selm. Nun hat die Mitgliederversammlung beschlossen, den Kiju-Award – ein Ideen-Wettbewerb – nach der Coronapause fortzusetzen. Mit diesem Preis sind in der Vergangenheit einige Projekte unterstützt worden.

Auch in diesem Jahr will der Verein in Kooperation mit dem Amt für Jugend, Schule, Familie und Soziales sowie dem Hauptsonsor, der Volksbank Selm-Bork eG, die besten Ideen aus Vereinen, Kitas, freien Gruppen und Initiativen, Schulen und engagierten Einzelpersonen prämieren. So teilt es Vorsitzender Christoph Krevert mit. Insgesamt werden 3250 Euro ausgeschüttet.

Was könnten denn solche Ideen sein, die es wert sind, prämiert zu werden?

  • Projektideen zum Thema Umwelt- oder Naturschutz
  • Spielgeräte für den Spielplatz
  • Equipment für gemeinsamen Sport
  • Hilfsprojekte für Jugendliche oder junge Menschen
  • Spiel- und Bastelmaterialien für Gruppen
  • Ausflüge und Ferienfreizeiten von Gruppen
  • Verschönerung und Ausstattung von Räumen

Das seien nur einige von weiteren Ideen, die berücksichtigt werden können, sagt Christoph Krevert. „Kreativität wird belohnt.“

Einsendeschluss: 24. Oktober 2021

Einsendeschluss ist der 24. Oktober 2021. Bewerbungen gehen per Post an Kinder- und Jugendförderung Selm e.V., Christoph Krevert, Südkirchener Straße 63, 59379 Selm. Oder per E-Mail an info@kiju-selm.de.

In den Bewerbungen sollte beschrieben sein, wer die Antragssteller sind, welche Idee oder welchen Wunsch sie haben und warum es wichtig ist, dass ihre Idee oder ihr Wunsch verwirklicht wird.

Im November dieses Jahres entscheiden dann die Vereinsmitglieder auf der Mitgliederversammlung über die eingereichten Ideen mittels geheimer Abstimmung und Punktevergabe.

Platz 1 erhält 1500 Euro und den Kiju-Award-Wanderpokal. Platz 2 ist mit 750 Euro dotiert. Der dritte Platz bekommt 400 Euro. Die Plätze 4 bis 6 dürfen sich über je 200 Euro freuen. Macht also insgesamt 3250 Euro.

Mit diesem Verfahren sind in Selm viele Projekte unterstützt und somit möglich geworden. So konnte die DLRG Selm ein neues Zelt für ein Zeltlager anschaffen. Der St.-Trinitatis-Kindergarten in Bork bekam einen Raum im Kindergarten mit verschiedenen Stationen zur Wahrnehmungsschulung. Die Jugendfeuerwehr Bork konnte die Ausrüstung für ihre Ferienfreizeiten erneuern.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.