Viel weniger Schüler angemeldet als erwartet

Weiterführende Schulen

Die aktuellen Anmeldezahlen der Selmer Schulen legte die Stadtverwaltung in der Schulausschusssitzung vor. Und diese Zahlen hatten es in sich.

SELM

von Von Matthias Münch

, 03.03.2011, 14:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Entgegen den Prognosen haben sich am Selmer Gymnasium weniger Schüler angemeldet als erwartet. Dies ist an allen weiter führenden Schulen in Selm so.

Entgegen den Prognosen haben sich am Selmer Gymnasium weniger Schüler angemeldet als erwartet. Dies ist an allen weiter führenden Schulen in Selm so.

Dabei waren im Schulentwicklungsplan 270 Schüler für 2011/12 prognostiziert worden. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr trifft die Erich-Kästner-Hauptschule (von 50 auf 21) und die Otto-Hahn-Realschule (von 133 auf 118) genauso wie das Städtische Gymnasium (von 102 auf 82). Damit könnte die Realschule im 5. Jahrgang vierzügig und das Gymnasium dreizügig fahren. Für die Hauptschule wäre nur noch eine Eingangsklasse möglich. Aber hier wird später noch mit weiteren Kindern gerechnet, die aus der Erprobungsphase der Realschule an die Hauptschule kommen und ab Klasse 7 eine Zweizügigkeit ermöglichen.

  Genau umgekehrt ist die Entwicklung an den Grundschulen. Hier stiegen die Anmeldungen von 255 auf 263, während nur 238 Kinder für das neue Schuljahr prognostiziert waren. An der Ludgerischule wurden 76 Kinder (Prognose 84), an der Overbergschule 95 (86) und an der Grundschule Auf den Äckern 92 (68) Kinder angemeldet. Die kommen aber nicht alle aus Bork und Cappenberg, sondern drei aus Lünen. Sie müssen nicht aufgenommen werden. In jedem Fall müsste die auf maximal drei Züge festgelegte Äckernschule mit drei großen Eingangsklassen leben. Dagegen könnten die Overbergschule mit vier und die Ludgerischule mit drei kleinen bis mittleren Klassen arbeiten. Allerdings können sich Eltern noch umentscheiden von der einen zur anderen Grundschule.

Lesen Sie jetzt