Viele Helfer bei der Aktion Saubermann in Bork

BORK „Wir wollen, dass unser Dorf schöner wird und heben den Müll auf, den andere achtlos wegwerfen,“ verkündete Willi Quante und begrüßte zur alljährlich stattfindenden Aktion „Saubermann“ viele fleißige Helfer. Bernd Schomaker vom Heimatverein Bork freute sich, dass sich am Treffpunkt Feuerwehr wieder so viele Freiwillige eingefunden hatten.

30.03.2009, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viele Helfer bei der Aktion Saubermann in Bork

Willi Quante (re.) teilt die Gruppen für die Bezirke ein.

Eine besonders große Gruppe bildete die Grundschule mit ihrer Leiterin Cäcilia Halfmann. Diese Helfer wurden in zwei Gruppen unterteilt und erhielten einen der acht Bezirke. "Alt bewährte“ Teams arbeiteten wieder im selben Bezirk wie im Vorjahr. Alle wurden mit großen Abfallsäcken, Warnwesten und Greifstöcken ausgestattet. Ihnen zur Seite standen zum wiederholten Male Stefan Dresken, Christoph Möller und Bernhard Rohmann, die mit ihren Traktoren und Anhängern die Müllsäcke anschließend einsammelten. „Diese drei Anhänger werden bestimmt voll beladen werden,“ war sich Willi Quante leider sicher. An den Hunger unterwegs war auch wieder gedacht. Mit Getränken und Blechkuchen der Firma Kanne hielt der Heimatverein die Teilnehmer bei Laune. „Damit ihr mir nicht zusammenbrecht,“ erklärte Quante.

Eine deftige Erbsensuppe gab es für alle Teilnehmer zum Abschluss der Aktion im Feuerwehrgerätehaus. Ein großer Dank für die Unterstützung richtete Bernd Schomaker an die Firma Kanne und den CDU-Stadtverband. Auch der Heimatverein Cappenberg unter Leitung von Heino Jansen sorgte für Ordnung im Ortsteil. Auch diese fleißigen Helfer profitierten von der deftigen Verpflegung.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Selmer Autoschieber-Prozess
„Das ist ein Skandal“: Verteidiger attackiert Staatsanwaltschaft in Selmer Betrugs-Prozess