Vier Siebenjährige bei Schulbus-Unfall verletzt

Auffahrunfall in Lüdinghausen

Vier Kinder und zwei Erwachsene sind bei einem Unfall mit einem Schulbus am Donnerstagmittag leicht verletzt worden. Notfallseelsorger, Polizei und Rettungskräfte waren vor Ort. Die Bundesstraße 474 war für die Unfallaufnahme komplett gesperrt.

LÜDINGHAUSEN

, 10.03.2016, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vier siebenjährige Kinder (ein Mädchen und drei Jungen) sind bei einem Schulbusunfall am Donnerstagmittag leicht verletzt worden. Nach Auskunft der Polizei befuhr  ein 56-jähriger Mann aus Lüdinghausen mit seinem Kleinbus die B 474 von Dülmen in Richtung Lüdinghausen.

In Höhe einer Landmetzgerei  stoppte eine PKW-Fahrerin aus Lüdinghausen, weil sie nach links auf das Gelände der Metzgerei abbiegen wollte. Das übersah allerdings der Busfahrer. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Kinder konnten weiter fahren

Durch den Zusammenstoß verletzten sich die beiden Fahrer leicht. Die Kinder wurden ebenfalls leicht verletzt. Vor Ort kümmerten sich Notfallseelsorger, Polizei und Rettungskräfte um die Beteiligten. Die Kinder konnten anschließend ihre Fahrt in einem Ersatzbus fortsetzen.

Der Schaden wird mit 5000 Euro angegeben. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 474 bis ca. 13.45 Uhr komplett gesperrt.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt