Selmer Viertklässler zurück in der Schule: Maske wird in der Pause Pflicht

mlzCorona-Lockerung

Ab 4. Mai sollen auch die Viertklässler in Selm wieder zur Schule gehen. Die Stadt stimmt derzeit mit den Schulen Konzepte dafür ab. Demnach müssen die Grundschüler in den Pausen Masken tragen.

Selm

, 29.04.2020, 17:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als nächstes sollen die Viertklässler an die Schulen zurückkehren. Am 4. Mai (Montag) ist ihr erste Schultag seit den Schulschließungen wegen der Corona-Krise. Die Stadtverwaltung als Schulträger und die Schulleiter der Grundschulen besprechen gerade Konzepte, wie die Viertklässler sicher zurückkehren können.

„Sehr reibungslos gelaufen bisher“

Mit den Erfahrungen aus den weiterführenden Schulen habe die Stadtverwaltung nun mit den Schulleitungen Hygiene-Konzepte besprochen. Am Dienstag (28. April) habe der erste Austauch zwischen Stadt und Grundschulen stattgefunden, Mittwoch gehe es weiter, sagt die 1. Beigeordnete Sylvia Engemann gegenüber der Redaktion.

„Es ist alles sehr reibungslos gelaufen bisher“, sagt Engemann über die Abstimmungen. „Die Vorbereitungen sind so angelaufen, dass wir ab Montag öffnen können“, sagt Engemann über den bislang geltenden Plan, ab 4. Mai die Viertklässler zurück zur Schule kommen zu lassen. Die Sekretariate bekämen noch Spuckschutzwände. Mit den Reingungsfirmen sei ein Putzkonzept abgesprochen.

Schüler brauchen Maske für Pausen und Busfahrt

Der Plan von Stadt und Schulleitungen sieht auch vor, dass die Grundschüler auf den Schulhof Masken tragen müssen. In den Pause herrsche eine Pflicht, Alltagsmasken über Mund und Nase zu tragen, so Engemann. Gleiches gilt auch für die Wege zu und von den Schulbussen. „In diesen Bereichen sind die Abstände schwerer einzuhalten, als ältere Schüler das können“, sagt die Beigeordnete. Da seien sich Stadtverwaltung und Schulleitungen einig gewesen. In den Bussen gelte die Maskenpflicht ohnehin. Zudem müssen Kinder ab dem schulpflichtigen Alter in NRW Masken beim Einkaufen tragen.

Für Zehntklässler und Abiturienten, die seit ein paar Tagen wieder zur Schule gehen, besteht in den Pausen keine Maskenpflicht. „Weil wir da denken, dass die Abstände eingehalten werden können“, sagt Sylvia Engemann.

Die Grundschüler sollen ihre Alltagsmaske für die Pausen selbst mitbringen. Ein Schal oder Tuch über Mund und Nase ist auch erlaubt. „Wir haben für Notfälle auch Einmalmasken“, sagt Engemann. Grundsätzlich gehöre die Maske nun für die Viertklässler aber zur Schulausstattung wie etwa ein Turnbeutel.

Unterricht in Kernfächern und Hygieneregeln

Sportunterricht wird es für die Viertklässler dagegen nicht geben. Die Turnhallen sind noch geschlossen. Der Unterricht konzentriere sich für die Viertklässler auf Kernfächer wie Mathe, Deutsch und Sachkundeunterricht. Die Lehrer werden mit den Kindern auch den richtigen Gebrauch der Masken einüben. Dazu habe die Stadt Bilder bereitgestellt, die das kindgerecht vermitteln, so Engemann. Auch das richtige Händewaschen soll für die Viertklässler Thema im Unterricht sein.

Wie es nach der Rückkehr der Viertklässler an die Grundschulen weitergeht, dazu hat die Stadt noch keine weiteren Informationen aus dem NRW-Schulministerium. Dort und auf Bundesebene wird noch beraten, welche Schüler als nächsten in den Unterricht zurückkehren könnten. „Es wird natürlich schwieriger mit jeder weiteren Klasse“, sagt Sylvia Engemann. „Aber wir warten mal ab.“

Fest stehe: Die Stadt Selm sei ausreichend mit Seife, Handtüchern und Desinfektionsmittel ausgestattet - für Grund- und weiterführende Schulen. Sollten einmal Spender leer sein, werde auch Zuruf das Material verteilt. „Nachschub ist da“, versichert Stadtsprecher Malte Woesmann.

Lesen Sie jetzt

Im Corona-Podcast sprechen die Redakteure Karim Laouari, Sabine Geschwinder und Marie Rademacher über die Vorbereitungen auf einen komischen 1. Mai. Und über eine Aloe-Vera-Pflanze. Von Karim Laouari, Sabine Geschwinder, Marie Rademacher

Lesen Sie jetzt