Der Angeklagte (Gesicht hinter einem Aktendeckel versteckt) und sein Verteidiger Ralf Bleicher beim Prozess 2019. © Martin von Braunschweig (Archiv)
Gerichtsprozess

Waffelino-Prozess: Nahm Hamza K. den Tod von 19 Menschen aus Habgier in Kauf?

Drei Jahre nach dem Brand im Café Waffelino muss sich der Selmer Hamza K. noch einmal vor Gericht verantworten. Im Zentrum steht die Frage: Nahm er in Kauf, dass 19 Menschen hätten sterben können?

In der Nacht auf den 5. August 2017 war es, als das Café Waffelino in Selm lichterloh brannte. Die Zerstörung war groß. Fast vollständig brannte das Café in dieser Nacht aus. Die erste Reaktion: Mitleid für den Café-Besitzer Hamza K., der vor dem Nichts stand. Bei Facebook warb er damals für Spenden.

Tod der Hausbewohner in Kauf genommen?

„Aus Habgier, heimtückisch, mit gemeingefährlichen Mitteln“

Verteidiger hatte auf Freispruch plädiert

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.