Wegen Corona: Keine Abschiedsveranstaltung für Mario Löhr

mlzSelmer Bürgermeister

Nach elf Jahren als Bürgermeister von Selm sollte es für Mario Löhr eigentlich eine feierliche Abschiedsveranstaltung geben - weil der Kreis Unna aber Risikogebiet ist, wird es die nicht geben.

Selm

, 26.10.2020, 15:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Elf Jahre lang, also seit 2009, war Mario Löhr der Bürgermeister der Stadt Selm. Dass sich das in diesem Jahr ändern würde, war bereits klar, seit Löhr seine Kandidatur für die Position des Landrates bekannt gegeben hatte.

Mit 61,94 Prozent der Stimmen gewann Löhr schließlich in der Stichwahl gegen seinen Konkurrenten von der CDU Marco Morten Pufke und tritt sein neues Amt am 1. November an. Eigentlich war zuvor noch eine Abschiedsveranstaltung für Mario Löhr geplant gewesen.

Gäste sollten sich in vier Schichten verabschieden können

„Ursprünglich war für Mittwoch, 28. Oktober, eine offizielle Verabschiedung im Bürgerhaus geplant“, erklärt Stadtsprecher Malte Woesmann. Bei den Planungen waren bereits besondere Vorkehrungen wegen der Corona-Pandemie getroffen worden. „Es sollten in vier Schichten geladene Gäste sowie Mitarbeiter die Möglichkeit bekommen, sich von Mario Löhr zu verabschieden. Die Schichteinteilung war bewusst vor dem Hintergrund gewählt, dass wegen der Corona-Pandemie nicht mehr als 80 Personen gleichzeitig im Bürgerhaus sein dürfen“, erklärt Malte Woesmann.

Jetzt lesen

Allerdings war das noch, bevor der Kreis Unna mit einem Inzidenzwert von über 50 zum Risikogebiet erklärt wurde. Der Inzidenzwert zeigt an, wie viele Neuinfektionen es innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Bund und Länder hatten sich auf eine Grenze von 50 geeinigt, um eine Rückverfolgbarkeit der Fälle zu gewährleisten. Der Kreis Unna überschreitet diesen Grenzwert mit 112,43 (Stand 26. Oktober) weiterhin noch um mehr als das doppelte.

Amtsleiter machen die Verabschiedung

Aus diesem Grund ist auch die Veranstaltung im Bürgerhaus abgesagt worden. „Die Einschränkungen für Feierlichkeiten, nur max. 10 Personen, lassen eine angemessene Verabschiedung nicht zu“, teilt dazu Malte Woesmann mit. Mario Löhr werde nun innerhalb der Stadtverwaltung stellvertretend für alle Kolleginnen und Kollegen in dieser Woche von den Amtsleitern verabschiedet.

Seine Nachfolger tritt Thomas Orlowski (ebenfalls SPD) am 1. November an. Eine Einführungsveranstaltung für Orlowski wird es allerdings nicht geben. Eine entsprechende Veranstaltung sei aber auch bislang nicht geplant, so Stadtsprecher Woesmann.

Lesen Sie jetzt