Wie lange Cappenberg noch warten muss auf Kreisel und Straßenausbau

mlzVerkehrssicherheit

Wie gefährlich die Kreuzung Cappenberger Damm/Werner Straße ist, hat zuletzt der schwere Unfall am 23. Juli gezeigt. Ein Kreisel soll die Stelle entschärfen. Der Baubeginn verschiebt sich.

Cappenberg

, 23.07.2019, 17:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Cappenberger warten schon seit Jahren auf mehr Sicherheit - nicht nur für die Kreuzung. Die Fahrbahn der Landesstraße 810 (Cappenberger Damm) gleicht einer Huckelpiste mit tiefen Spurrillen, Abplatzungen und weiteren Fahrbahnschäden, die höchstens Tempo 50 zulassen. Auch der Radweg ist - da, wo es ihn überhaupt gibt - in einem schlechten Zustand. Der Ruf nach Abhilfe ist laut.

Zuletzt erschall er während der Bürgerversammlung zur Cappenberger Ortsteilentwicklung Ende Mai. „Da muss sich endlich etwas tun“, war damals zu hören. Viele der mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger nannten die fehlende Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger und die starke Belastung durch Durchgangsverkehr, insbesondere Lkw, als eine der größten Herausforderungen. Die will der für die Landstraße zuständige Landesbetrieb Straßen.NRW angehen - bald, aber später als zunächst gesagt.

Aus dem Baustart im Juni ist nichts geworden

Im Januar 2019 hatte ein Behördensprecher noch angekündigt, dass es im Juni losgehen werde mit einer zweijährigen Großbaustelle: mehrere Maßnahmen, die alle ein Ziel verfolgen: mehr Sicherheit für Cappenberg zwischen den Stadtgrenzen zu Lünen und zu Werne. Dass daraus bislang noch nichts geworden ist, ist offensichtlich.

Der allgemeine Bauboom sei schuld, sagt jetzt ein anderer Sprecher. Und das gleich doppelt. Zum einen habe die Landesbehörde für Straßen mehr zu tun denn je, zum anderen seien die Straßenbauunternehmen ausgebucht. Aber es gibt Hoffnung.

Die Ausschreibung für das Millionenprojekt sei raus, so der Sprecher. Für den 8. August sei die Angebotseröffnung vorgesehen. „Vier Wochen später etwa folgt die Vergabe.“ Da es sich um einen attraktiven Auftrag handele, glaubt er, dass sich trotz der vollen Auftragsbücher ein Unternehmen finden werde. „Ich könnte mir vorstellen, dass es dann Mitte September losgehen wird.“

Wo genau, kann der Behördensprecher allerdings noch nicht sagen. Wie die Erkenntnisse der Geschwindigkeitsmessungen auf dem Cappenberger Damm in die Planungen einfließen, auch nicht.

Neue Straßendecke auf einer Länge von 4,3 Kilometern

Fest steht indes: Die L 810 - Teile des Cappenberger Damms sowie der Brauereiknapp - wird auf einer Strecke von 4,3 Kilometern ausgebaut: unter Vollsperrung. Lediglich in der Ortslage will das Land auf eine neue Straßendecke verzichten.

Ursprünglich für Frühjahr 2020 hatte der Landesbetrieb den Bau des Kreisels geplant: eine Maßnahme, die sich entsprechend ebenfalls verschieben wird.

Lesen Sie jetzt
Schwerer Unfall

Cappenberger Damm: Kollision zwischen Kleinwagen und Sprinter – Beifahrerin (66) schwer verletzt

Nach dem tödlichen Unfall am Morgen auf der Stockumer Straße in Werne hat sich am Dienstag ein zweiter schwerer Verkehrsunfall zwischen Werne und Selm ereignet. Von Mario Bartlewski, Vanessa Trinkwald

Lesen Sie jetzt