Zu viel Alkohol

Wiederholungstäter: Selmer (22) bespuckt und beleidigt Polizisten

Erheblichen Widerstand hat ein hilflos wirkender Mann am späten Donnerstagabend bei einem Polizeieinsatz auf der Kreisstraße in Selm geleistet. Es war kein einmaliger „Ausrutscher“.
Zu viel Alkohol hatte offensichtlich ein Selmer getrunken, als ihn Polizisten in Selm auf der Kreisstraße antrafen. © picture alliance/dpa

Kaum „auf den Beinen halten“ konnte sich nach Polizeiangaben ein 22-jähriger Selmer am Donnerstag kurz vor Mitternacht. Als der stark alkoholisierte Mann fast vor ein Auto lief, rief ein Bürger die Polizei. Weil der junge Mann sich weigerte, seine Personalien anzugeben und sich äußerst aggressiv verhielt, „wollten ihn die Beamten zu dessen Eigenschutz auf die Wache bringen“, so die Kreispolizei Unna.

Als ihn die Streifenwagenbesatzung festhielt, leistete er erheblichen Widerstand, schlug und trat um sich und spuckte in ihre Richtung. Während der Fahrt zur Wache streifte er sich die Schutzmaske ab, die ihm die Polizisten aufgesetzt hatten, und spuckte immer wieder in Richtung der Einsatzkräfte und beleidigte sie.

„Alkohol ist keine Entschuldigung“

Nach Einleitung eines Strafverfahrens wurde der Selmer auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Dortmund am Freitagmorgen (4.12.) aus dem Gewahrsam entlassen. „Alkohol ist keine Entschuldigung für dieses respektlose Verhalten den Einsatzkräften gegenüber“, betont Peter Schwab, Leitender Polizeidirektor und Abteilungsleiter Polizei bei der Kreispolizeibehörde Unna.

Der Selmer ist nicht das erste Mal in dieser Form auffällig geworden. Wie die Kreispolizei auf Anfrage sagte, hatte es eine ähnliche Situation bereits 2019 gegeben – ebenfalls in der Vorweihnachtszeit. Auch Seinerzeit leistete der Mann „erheblichen Widerstand“.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt