200 Verfahren im Kreis - auch in Bork wilde Müllkippen gesichtet

Wilde Müllkippen

Ein prall gefüllter Müllsack am Straßenrand, Müll auf Waldwegen und ein achtlos in der Natur entsorgter Fernseher: RN-Leser haben in Bork gleich mehrere wilde Müllkippen gesichtet.

Bork

, 02.04.2020, 14:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Illegal entsorgter Müll ist im gesamten Kreis ein Problem. Auch in Bork. Mehrere blaue Müllsäcke lagen an der Lünener Straße.

Illegal entsorgter Müll ist im gesamten Kreis ein Problem. Auch in Bork. Mehrere blaue Müllsäcke lagen an der Lünener Straße. © Günther Goldstein

Der Ruhr-Nachrichten-Leser ärgert sich. „Irgendeine Pappnase“, so schreibt der Borker, der seinen Namen nicht veröffentlicht sehen möchte, habe in Bork an der Straße am Südfeld einen alten Fernseher entsorgt.

Im Wäldchen des Selmer Ortsteils in der Nähe der zwei Bänke werde zudem immer wieder einfach so Müll in die Landschaft geworfen, obwohl Mülleimer nicht weit sind. Und ein anderer Hinweisgeber hat uns das Foto eines prall gefüllten Müllsackes geschickt, der in Bork an der Lünener Straße am Straßenrand liegt. Wild entsorgter Müll - gleich an mehreren Stellen.

Die Beobachtungen unserer Leser spiegeln sich in der Statistik des Kreises Unna. „Die Zahl illegaler Abfallkippen ist gestiegen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Der Kreis Unna als Untere Abfallwirtschaftsbehörde habe so im vergangenen Jahr 219 ordnungsbehördliche Verfahren eingeleitet - 2018 waren es 181 gewesen.

Nicht aufgeführt sind die Verstöße, die es dieses Jahr bereits gab. Die Corona-Krise und die dadurch zeitweise geschlossenen Wertstoffhöfe werden aber mutmaßlich nicht für eine Senkung der Fälle sorgen.

Belastung für die Umwelt

„Gartenabfälle, Haus- und Sperrmüll, metallische Abfälle, Bauschutt, Altfahrzeuge, Elektronikschrott, Verpackungsabfälle und sogar Sondermüll wie Fahrzeugbatterien und Altöle werden immer noch in großer Zahl auf Privatgrundstücken oder in der freien Landschaft entsorgt. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern belastet auch die Umwelt. Häufig sorgen die Verursacher für weitere Probleme: Wird der Müll nicht innerhalb kurzer Zeit beseitigt, stellen weitere Schmutzfinken noch mehr Abfall dazu“, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises.

Problem sei auch, dass es schwer sei, den Tätern auf die Schliche zu kommen. „Häufig mangelt es an Zeugen, um die Verursacher ausfindig zu machen und diese zur Kostenerstattung heranziehen zu können“, so Andreas Schneider, Sachgebietsleiter im Fachbereich Natur und Umwelt.

„Das Entsorgen kostet viel Einsatz und Geld“, betont Andreas Schneider. „Und am Ende müssen alle Bürger die Zeche zahlen, weil diese Ausgaben in die Kalkulation der jeweiligen kommunalen Abfallgebühren einfließen.“

Wer eine illegale Abfallentsorgung im Kreisgebiet beobachtet und melden möchte, kann sich an den Kreis Unna wenden unter Tel. (02303) 271972 oder 272972.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt