Wolfgang Göbel aus städtischen Diensten verabschiedet

Nach über 20 Jahren

In kleiner Runde hat Wolfgang Göbel am Donnerstag Abschied von den Stadtwerken Selm genommen. Der 62-Jährige tritt nun in die passive Phase seiner Altersteilzeit. Zeit für Göbel und Kollegen, noch einmal zurückzublicken.

SELM

von Von Malte Woesmann

, 31.10.2013, 16:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Über 20 Jahre war Wolfgang Göbel (M.) in Diensten der Stadt Selm - zuletzt für die Stadtwerke. Gabriele Walenzik (v.l.), Stephan Schwager, Lothar Unrast und Willhelm Formann verabschiedeten Göbel am Donnerstag.

Über 20 Jahre war Wolfgang Göbel (M.) in Diensten der Stadt Selm - zuletzt für die Stadtwerke. Gabriele Walenzik (v.l.), Stephan Schwager, Lothar Unrast und Willhelm Formann verabschiedeten Göbel am Donnerstag.

"Da war immer richtig was los", erinnert sich Göbel. Sein Dienst habe ihm aber immer Spaß gemacht. "Da bekam ich sogar immer lecker Essen. Bei den Russen zum Beispiel, da gab es immer Eintopf", sagt Göbel und lacht. "Du warst mit deinem ruhigen Charakter ja auch prädestiniert für diesen Job", lobte Stadtwerke-Vorstand Stephan Schwager. 1998 kam Wolfgang Göbel zum Bauhof und war dort im Hausmeistervertretungsdienst etwa an den Schulen tätig. "Da habe ich auch gern mal schnell Reparaturen erledigt, wenn etwas anlag", so Göbel.

Seit 2006 war der künftige Rentner auf dem Wertstoffhof beschäftigt und damit vielen Selmern bekannt, die ihren Müll zum Wertstoffhof brachten. "Auch diesen Job habe ich immer gerne gemacht", sagt er. Was er mit seiner künftigen Freizeit machen wird, kann Wolfgang Göbel noch nicht sagen. Nur eines weiß er mit Sicherheit: Langweilig wird es ihm nicht werden.

Lesen Sie jetzt