Frauke ist eineinhalb Jahre alt: ein neugieriges Ouessant-Schaf. Warum es im Winter nicht friert, hat vor allem zwei Gründe. © Sylvia vom Hofe
Landleben

Wolle allein reicht nicht: Warum Schafe im Winter nicht frieren

Schneeregen und überfrierende Nässe: Was der Deutsche Wetterdienst für die erste Adventswoche meldet, lässt frösteln - Menschen zumindest. Schafe sind geschützt - nicht nur wegen des Fells.

Ouessant ist eine französische Insel im Atlantik: der westlichste Punkt der Bretagne. Sie ist nicht nur schutzlos den Unbillen des Meeres ausgesetzt, sondern auch des Wetters. Und das verwöhnt die Insel und ihre Bewohner nicht gerade. Rau fegen Stürme über sie hinweg. Und selbst wenn es Hochsommer ist, klettert das Thermometer nicht über die 18-Grad-Marke. Diese Ile d´ Ouessant, das Filmliebhaber auch „Die Frau des Leuchtturmwärters“ nennen, ist die Heimat der Ouessant-Schafe. Goliath, Jane, Leonore und die 13 anderen Tiere der kleinen Herde zwischen Cappenberg und Wethmar haben freilich noch nie eine Klaue auf dieses ferne Eiland gesetzt.

Vom Atlantik zum Rande des Ruhrgebiets

Bergmannsche Regel: Zusammenhang zwischen Größe und Kälte

Warm und auch gesund: Lammfell für den Kinderwagen

Vier Mägen bilden ein inneres Kraftwerk – mit Abwärme

Über Ausrottung und Rettung der Ouessant-Schafe

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Leiterin des Medienhauses Lünen Wer die Welt begreifen will, muss vor der Haustür anfangen. Darum liebe ich Lokaljournalismus. Ich freue mich jeden Tag über neue Geschichten, neue Begegnungen, neue Debatten – und neue Aha-Effekte für Sie und für mich. Und ich freue mich über Themenvorschläge für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen.
Zur Autorenseite
Sylvia vom Hofe

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.