Anzeige

„Action ist immer wichtig“

Fitness-Honeymoon im „Injoy“

Das Traumpaar der Dorstener Zeitung hat mit dem Training begonnen. Im „Injoy“ wollen Julia und Danny für die Hochzeit fit werden – aber natürlich auch für ihre jeweiligen Berufe.

20.03.2019, 12:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Julia und Danny konnten sich beim ersten Training im Injoy so richtig auspowern. Stefan Kilian, Fitnessberater und Vertriebsleiter (r.), zeigte dem Traumpaar der Dorstener Zeitung einige Übungen – wie die Beinpresse, die scheinbar anstrengender war, als vorher gedacht.

Julia und Danny konnten sich beim ersten Training im Injoy so richtig auspowern. Stefan Kilian, Fitnessberater und Vertriebsleiter (r.), zeigte dem Traumpaar der Dorstener Zeitung einige Übungen – wie die Beinpresse, die scheinbar anstrengender war, als vorher gedacht. © Lydia Klehn-Dressler

Als Maler- und Lackierer klagt Danny regelmäßig über Probleme mit den Schultern: „Ist eben eine Handwerkerkrankheit.“ Umso mehr freute er sich gemeinsam mit seiner Verlobten Julia, als Traumpaar der Dorstener Zeitung Trainingseinheiten im Dorstener Fitnessstudio „Injoy“ gewonnen zu haben.

Danny möchte im Oberköper Muskulatur aufbauen und ließ sich deshalb die Übung der sogenannten Brustpresse erklären.

Danny möchte im Oberköper Muskulatur aufbauen und ließ sich deshalb die Übung der sogenannten Brustpresse erklären. © Lydia Klehn-Dressler

„Ich bin Krankenschwester und habe daher auch hin und wieder mit Rückenschmerzen zu kämpfen, wenn ich etwa Patienten heben muss. Nicht in jeder Situation kann rückengerecht gearbeitet werden. Daher liegt mein Schwerpunkt auf jeden Fall auch in diesem Bereich“, so die Braut. „Kein Problem. Unsere vielfältigen Angebote lassen sich auf die Bedürfnisse der Kunden individuell abstimmen“, erklärte Stefan Kilian, Fitnessberater und Vertriebsleiter im „Injoy“, den beiden beim ersten Kennenlerntermin.

Julia will als Krankenschwester gerne ihre Rückenmuskulatur stärken - daher probierte sie den sogenannten Latzug aus.

Julia will als Krankenschwester gerne ihre Rückenmuskulatur stärken - daher probierte sie den sogenannten Latzug aus. © Lydia Klehn-Dressler

Aber noch ein weiterer Punkt war Danny besonders wichtig: „Ich kann nicht gut zunehmen – egal, was ich esse. Ich wiege gerade mal nur 63 Kilogramm und möchte aber gerne Muskelmasse aufbauen – insbesondere im Arm- und Schulterbereich.“ Stefan Kilian verwies auf die Ernährungsberatung, die das „Injoy“ ebenfalls anbietet: „Wir können die Ernährung optimieren, sodass der Muskelaufbau gefördert wird. Außerdem benötigst du in diesem Fall einen Trainingsplan, der eben nicht auf einen hohen Kalorienverbrauch abzielt, sondern darauf, dass der Körper stärker werden muss. Die Basis muss also das Muskeltraining sein.“ Und weiter: „Der vorläufige Trainingsplan wird dann erst einmal acht Wochen umfassen. Danach setzen wir uns erneut zusammen und passen alles dem Fortschritt entsprechend an, damit neue Reize gesetzt werden.“

Bei gutem Wetter lässt es sich auch wunderbar auf dem Außengelände trainieren.

Bei gutem Wetter lässt es sich auch wunderbar auf dem Außengelände trainieren. © Lydia Klehn-Dressler

Julia interessierte sich hingegen neben der Stabilisation des Rückens vor allem für das vielfältige Kursangebot des „Injoy“. „Früher habe ich Zumba gemacht“, erklärte sie. „Ich fände es schön, wenn ich auch hier einen Kurs belegen könnte.“ Bei dem großen Angebot dürfte die 35-jährige Braut bestimmt fündig werden. Neben Zumba bietet das Fitnessstudio beispielsweise auch Yoga, Pilates, Indoorcycle, Boxathletic oder gar Bodypump (athletisches Ganzkörpertraining mit Langhanteln) an.

Stefan Kilian zeigte Übungen des TRX Trainings.

Stefan Kilian zeigte Übungen des TRX Trainings. © Lydia Klehn-Dressler

Im Anschluss an das erste Gespräch wurden auch direkt ein paar Trainingsgeräte ausprobiert. Beim chipkartengesteuerten Zirkeltraining eGym konnten Julia und Danny einen ersten Eindruck von verschiedenen Übungen gewinnen. „Hier gibt es so einige Trainingsgeräte, die auf die Kräftigung des Rückens abzielen“, sagte Stefan Kilian.

Stefan Kilian erklärte Danny den Ruderzug.

Stefan Kilian erklärte Danny den Ruderzug. © Lydia Klehn-Dressler

Der 37-jährige Bräutigam testete seine Muskelkraft dann auch direkt beim Ruderzug, der ein effektives Schulter- und Rückentraining garantiert. Julia wagte sich hingegen an den Latzug – optimal für die oberen Rückenmuskeln. „Am Anfang ist es noch leicht, aber zum Ende hin wird es immer anstrengender“, so ihr Fazit.

Beim chipkartengesteuertem Zirkeltraining ist der Kraftverlauf in Form von Kurven auf dem Display zu sehen.

Beim chipkartengesteuertem Zirkeltraining ist der Kraftverlauf in Form von Kurven auf dem Display zu sehen. © Lydia Klehn-Dressler

Der Clou beim eGym Zirkeltraining: „Auf dem Display ist der Kraftverlauf in Form von Kurven zu sehen, denen man folgen muss. Das heißt auch, dass jede Übung getimt ist und man sich so automatisch an die Zeitvorgaben halten muss“, erklärte Kilian. „Man kann also nichts falsch machen.“ Das machte die beiden neugierig auf mehr. Und so wurden auch andere Geräte getestet – wie Brust- und Beinpresse, Beinstrecker sowie Beinbeuger.

Steffen Turnbull zeigte dem Pärchen Trainingsgeräte für die Beinmuskulatur.

Steffen Turnbull zeigte dem Pärchen Trainingsgeräte für die Beinmuskulatur. © Lydia Klehn-Dressler

Aber auch noch andere Highlights wollten die beiden ausprobieren: wie das TRX-Training oder gar das funktionale Training im Außenbereich. Danny kletterte voller Energie auch direkt das Seil nach oben. „Das ist genau das Richtige für mich“, sagte er. „Action ist immer wichtig! Hier kann man sich auspowern. Ich kann mir gut vorstellen, dass im Sommer das Training hier draußen besonders Spaß macht.“

Danny kletterte das Seil nach oben.

Danny kletterte das Seil nach oben. © Lydia Klehn-Dressler

Mehr Informationen über das „Injoy“ gibt es auf der Homepage des Unternehmens. www.injoy-dorsten.de