Anzeige

Einen Punkt und einen Freund gewonnen

BVB-Heimspiel gegen Wolfsburg

Wenn er für das Evonik-Blind-Date in den Signal Iduna Park gehen darf, dann solle der BVB bitte auf keinen Fall verlieren. Das hatte sich Christian Probst (30) vor dem Spiel gewünscht. Sein Wunsch wurde erfüllt – wenn auch nicht mit optimalem Ergebnis.

19.12.2014, 11:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die BVB-Fans Christian Probst und Melanie Lauth lernten sich beim Evonik Blind Date im Stadion kennen.

Die BVB-Fans Christian Probst und Melanie Lauth lernten sich beim Evonik Blind Date im Stadion kennen.

„Es war“, sagte Melanie Lauth, „ein rundum gelungenes Spiel. Auch wenn es noch besser hätte ausgehen können.“ Mit Begleitung Christian Probst hat sie sich aber so gut verstanden, dass das Ergebnis fast schon in den Hintergrund rückte. „Er versteht einiges mehr von Fußball als ich“, sagt sie über den Mann aus Münster. Neben Fußball und ihrer Leidenschaft für den BVB hätten sie viel über sich selbst erzählt und sich besser kennengelernt. Sie wollen auch nach dem gelungenen Fußballabend weiter in Kontakt bleiben. Und: Die Entfernung von Melanie Lauths Wohnort Schwerte nach Münster ist schließlich auch nicht so groß.

Für die Studentin war der Besuch im Dortmunder Stadion der erste seit mehr als einem Jahr. Von der grandiosen Stimmung war sie deshalb ziemlich beeindruckt. Sie sagt: „Die Plätze waren perfekt, der Blick auf die Südtribüne ist beeindruckend.“ Jana Schoo

Lesen Sie jetzt