Anzeige

Celle – Eine Stadt zwischen Tradition und Moderne

Unter den Top Ten

Mit dem weltweit größten zusammenhängenden Fachwerkensemble, dem malerischen Welfenschloss und verschiedenen Museen ist Celle ein Höhepunkt jeder Reise nach Norddeutschland.

15.06.2020, 13:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Renee Söhner

Renee Söhner © Renee Söhner

Eine Stadt voller spannender Gegensätze: Hier verbinden sich auf mühelose Weise Tradition und Moderne. Etwa 40 Kilometer von Hannover entfernt und 2014 als einer der l(i)ebenswertesten Orte Deutschlands ausgezeichnet, ist Celle das malerische Südtor zur Lüneburger Heide.

Celle: In den Top Ten der schönsten Städte Deutschlands

Die Reisezeitschrift Geo wählte Celle sogar in die Top Ten der schönsten Städte Deutschlands. Kein Wunder, denn die Residenzstadt beherbergt nicht nur eines schönsten Welfenschlösser, sondern auch preisgekrönte moderne Architektur. Geschichte und Kultur, Shopping und regionale Spezialitäten sowie zahlreiche Veranstaltungen machen Celle das ganze Jahr über zu einem Reiseziel, das seinen Gästen all seine Schätze in unmittelbarer Nähe der Altstadt präsentiert.

Fast 500 denkmalgeschützten Fachwerkhäuser

Diese pittoreske Altstadt – bestehend aus einem zusammenhängenden Ensemble von fast 500 denkmalgeschützten Fachwerkhäusern aus mehreren Jahrhunderten – ist ein einmaliges Zeugnis mittelalterlicher und frühneuzeitlicher Baukunst. Wussten Sie, dass Celle neben Weimar und Dessau zu den bedeutenden Orten der Zeit des Bauhaus gehört? Wandeln Sie bei besonderen Stadtführungen und Erlebnistouren auf den Spuren des Ausnahmearchitekten otto haesler (www.neuesbauen-celle.de).

Bedeutendes Zeugnis der Renaissance

Das berühmte Celler Herzogschloss hat seinen Ursprung im 13. Jahrhundert. Die Schlosskapelle ist eines der bedeutendsten Zeugnisse der Renaissancekunst in Norddeutschland und gilt als einziger fast vollständig erhaltener Kirchenraum Deutschlands aus frühprotestantischer Zeit.

Im 13. Jahrhundert wurde das berühmte Celler Herzogschloss gebaut, eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Im 13. Jahrhundert wurde das berühmte Celler Herzogschloss gebaut, eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt. © PR

Die Celler Herzogin Éléonore gilt als die Großmutter Europas – ihre Nachfahren sitzen heute in zahlreichen europäischen Ländern auf dem Thron. Mit ihrem Gatten Georg Wilhelm rief sie 1697 das Schlosstheater ins Leben – das älteste noch heute ständig bespielte Barocktheater in Deutschland mit eigenem Ensemble.

Kunstinteressierte sollten unbedingt neben dem ehrwürdigen Bomann-Museum auch dem Celler Kunstmuseum nebenan einen Besuch abstatten. Bei Nacht wird das Museum zum weltweit einzigartigen 24-Stunden-Kunstmuseum.

Alle Infos unter www.celle-tourismus.de