Anzeige

„Es kribbelte mächtig im Bauch“

Julia und Ozan

Mit gerade einmal 15 Jahren lernten Julia und Ozan sich kennen. Viele gaben dieser Liebe damals keine Chance – nun soll aber am zehnten Jahrestag geheiratet werden.

05.12.2019, 13:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Es kribbelte mächtig im Bauch“

Im September soll geheiratet werden. Foto privat

Schon vor neun Jahren haben sich Julia und Ozan kennengelernt. Da waren beide 15 Jahre alt. Bis heute hat diese einstige Jugendliebe gehalten – obwohl das damals viele nicht für möglich gehalten haben.

„Wir haben uns über das Internetportal ‚SchülerVZ‘ kennengelernt und uns SMS hin und her geschickt. Es kribbelte mächtig im Bauch“, erinnert sich Julia. Dann hat man sich getroffen. Und: „Es hat direkt gefunkt“, so Ozan.

Als Paar haben die beiden gemeinsam den Schritt zum Erwachsenwerden gemeistert. „Das war nicht immer einfach. Wir mussten ganz schön kämpfen, haben aber nicht aufgegeben“, sagt Julia. Die Umstellung vom Schulalltag hin zum Berufsleben war alles andere als einfach – und es bestand die Gefahr, sich auseinanderzuleben. „Ich habe eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht und Ozan wurde Gas-Wasserinstallateur. Das war die stressigste Zeit unserer Beziehung“, erklärt die 24-Jährige.

Hinzu kam, dass nicht jeder aus dem Umfeld der beiden mit der Verbindung am Anfang zu 100 Prozent einverstanden war, wie Ozan berichtet: „Viele glaubten, dass die Beziehung aufgrund der kulturellen Unterschiede sowieso nicht halten würde. Denn ich habe türkische und Julia hat russische Wurzeln. Uns hat das aber nie gestört.“ Vor zwei Jahren zogen beiden schließlich zusammen. Ozan, der auf der Hardt aufgewachsen ist, suchte sich gemeinsam mit seiner Freundin eine Wohnung in Barkenberg, wo Julia aufwuchs.

„Es kribbelte mächtig im Bauch“

Die zwei Kätzchen waren für den Antrag ebenfalls rausgeputzt. Pepper hatte ein rosa Kleid und Sammy eine Anzugsweste an. Foto privat

Den Antrag hatte der 24-jährige Ozan schließlich von langer Hand geplant. Ganz traditionell bat er Julias Eltern um die Erlaubnis und den Verlobungsring suchte er mit seiner Mutter aus. An seinem Geburtstag wollte er die große Frage dann stellen. Julia: „Ich habe Ozan nach der Arbeit in einem Blumenladen noch einen Ballon zum Geburtstag gekauft. Die Verkäuferin sagte, dass die Ballons sehr beliebt seien. Erst heute sei ein junger Mann gekommen und habe für einen Antrag Ballons geholt. Er habe erzählt, dass die beiden schon seit dem 15. Lebensjahr zusammen seien. Insgeheim hoffte ich natürlich, dass es sich dabei um Ozan handelte. Aber ich verwarf den Gedanken wieder. Warum sollte er mir denn an seinem Geburtstag einen Antrag machen?“

Als sie dann nach Hause kam, sah sie Kerzen und Rosenblätter auf dem Boden. Im Hintergrund lief das Lied „All of me“ – von dem Julia immer schwärmte, dass sie irgendwann dazu den Hochzeitstanz tanzen möchte. „Und als ich um die Ecke schaute, sah ich Ozan im Anzug zwischen den Ballons und mit einem Strauß Rosen. Unsere zwei Kätzchen waren ebenfalls rausgeputzt. Pepper hatte ein rosa Kleid und Sammy eine Anzugsweste an. Nach einem sehr emotionalen Liebesgeständnis ging er dann auf die Knie und fragte mich, ob ich ihn heiraten möchte. Natürlich habe ich ‚Ja‘ gesagt“, so Julia.

„Es kribbelte mächtig im Bauch“

Den Antrag hatte Ozan von langer Hand geplant. Foto privat

Gemeinsam wurde dann noch über die Situation im Blumenladen gelacht. „Zu unserer Geschichte gehört nun dieser lustige Zufall einfach dazu“, sagt Ozan. Geplant wird nun für den zehnten Jahrestag der Beziehung eine bunte Hochzeit, die sowohl deutsche, als auch türkische und russische Einflüsse miteinander verbinden soll.

Hier geht es zur Abstimmung.