Anzeige

„Flexibler geht´s nicht“

Fondssparen mit der Volksbank

Die Vereinte Volksbank stellt dem Traumpaar der Dorstener Zeitung 2020 eine Finanzspritze von 500 Euro zur Verfügung. Nun wird ein innovativer Fondssparplan ausgearbeitet.

04.03.2020, 10:31 Uhr / Lesedauer: 3 min
Die Vereinte Volksbank spendierte dem Traumpaar zur Gratulation über den Gewinn einen Blumenstrauß.

Die Vereinte Volksbank spendierte dem Traumpaar zur Gratulation über den Gewinn einen Blumenstrauß. © Lydia Klehn-Dressler

Auch die Gewinner der Traumhochzeit 2020 dürfen sich wie ihre Vorgänger über eine Finanzspritze freuen. Die Vereinte Volksbank unterstützt Julia und Ozan mit 500 Euro Startkapital in einem Fonds des Verbundpartners Union Investment.

Julia und Ozan bekamen den Blumenstrauß von Daniel Krampe (r.) überreicht.

Julia und Ozan bekamen den Blumenstrauß von Daniel Krampe (r.) überreicht. © Lydia Klehn-Dressler

„In diesem Jahr haben wir uns überlegt, dem Traumpaar etwas Modernes an die Hand zu geben, wovon man auch langfristig etwas hat“, erklärte Kundenberater und Bankbetriebswirt Daniel Krampe beim Kennenlerntermin in der Wulfener Filiale. Julia und Ozan, die in Wulfen-Barkenberg wohnen, waren an dem Thema sehr interessiert. Zunächst ging Daniel Krampe jedoch auf die Philosophie des Hauses ein: „Uns ist es immer wichtig, zunächst die Ziele der Kunden zu erfahren. Möchte man beispielsweise bald ein Eigenheim besitzen? Oder geht es um Rücklagen für das Alter? Wir begleiten unsere Mitglieder und Kunden bei diesen Wünschen und unterstützen sie.“

Thema Eigenheim

Insbesondere beim Thema Eigenheim fühlte sich das Traumpaar auch direkt angesprochen. Julia: „Ein Haus gehört auf jeden Fall zu unseren Zielen. In diese Richtung würden wir uns in Zukunft gerne beraten lassen.“ Daniel Krampe zeigte auch direkt, wie die ersten Schritte in so einem Fall aussehen: „Wir sprechen zunächst konkret über die aktuelle Wohnsituation und vergleichen die momentane Miete mit einer möglichen Finanzierungsrate. So ermitteln wir, ‚wieviel Haus‘ sich unser Kunde schon jetzt leisten kann und planen zusammen die weitere Vorgehensweise.“

Der Kundenberater konnte allen Fragen von Julia und Ozan anschaulich beantworten.

Der Kundenberater konnte allen Fragen von Julia und Ozan anschaulich beantworten. © Lydia Klehn-Dressler

Spannend fand insbesondere der Bräutigam aber auch das Thema der Mitgliedschaft. „Was haben Kunden davon, wenn sie Mitglieder bei der Volksbank werden?“, wollte Ozan wissen. Daniel Krampe erklärte: „Die Vereinte Volksbank ist eine Genossenschaftsbank. Das bedeutet, dass die wirtschaftliche Förderung unserer Mitglieder im Mittelpunkt steht und wir uns als Wertegemeinschaft verstehen. Mitglieder sind somit demokratisch beteiligt und werden quasi zu Teilhabern.“ Daraus ergeben sich viele Vorteile, wie er weiter erklärte: „Mitglieder profitieren durch exklusive Mehrwerte und werden auch am wirtschaftlichen Erfolg beteiligt. Und mit ihrer Stimme können Mitglieder auch Entscheidungen beeinflussen, zum Beispiel bei den regelmäßigen Mitgliederversammlungen.“ Die Vereinte Volksbank zählt dabei bereits rund 33.000 Mitglieder, die sich bei der Bank gut aufgehoben und beraten fühlen.

Fünf Anlageklassen

Auch Julia und Ozan nutzten die Gelegenheit und ließen sich die verschiedenen Möglichkeiten des Vermögensaufbaus erläutern. Daniel Krampe verwies dabei auf die fünf Anlageklassen: Sachwerte (z.B. Immobilien), Substanzwerte (z.B. Aktien und Aktienfonds), alternative Anlagen (z.B. Gold und Rohstoffe), Liquidität (z.B. Barvermögen) und Geldwerte (z.B. Bausparen und Versicherungen). Ozan: „Das gute alte Sparbuch ist heute also nicht mehr das Wahre, oder?“ Daniel Krampe dazu: „Genau. Vielen ist das aber nicht bewusst und deshalb wird oft immer noch sehr planlos investiert. Innovative Strategien gewinnen aber an Bedeutung.“

Daniel Krampe erklärte Julia und Ozan die Beratungsgrundlagen der Bank mit den fünf Anlageklassen.

Daniel Krampe erklärte Julia und Ozan die Beratungsgrundlagen der Bank mit den fünf Anlageklassen. © Lydia Klehn-Dressler

Mit dem Startkapital von 500 Euro für einen Fondssparplan will die Vereinte Volksbank somit einen modernen Weg gemeinsam mit Julia und Ozan einschlagen. „Doch wie funktioniert Fondssparen eigentlich genau?“, wollten beide wissen. Das konnte der Bankbetriebswirt natürlich erklären: „Bei einem Fonds investiert man mit kleinen Anteilen in große Dinge – und profitiert am Ende von der Entwicklung.“

Zielsetzung

Dabei gibt es für jeden Bedarf, für jedes Ziel und für jede Laufzeit geeignete Fonds, wie er weiter erklärte: „Es gibt Aktienfonds, Fonds mit nachhaltigen Anlagen, Immobilienfonds und so weiter. Dabei hängt es wieder von der eigenen Zielsetzung ab. Möchte ich mir damit langfristige oder kurzfristige Ziele erfüllen? Dabei gilt: Je länger die geplante Anlagedauer, desto schwankungs- und damit chancenreicher darf der Fonds sein.“ Wichtig sei außerdem, nicht zu einseitig zu investieren und die Vielzahl an Möglichkeiten zu nutzen.

Im Beratungsgespräch wurden die vielfältigen Möglichkeiten des Fondssparens erläutert.

Im Beratungsgespräch wurden die vielfältigen Möglichkeiten des Fondssparens erläutert. © Lydia Klehn-Dressler

„Und was, wenn das Leben einem einen Strich durch die Rechnung macht und man nicht mehr die finanziellen Mittel hat, um einen Fonds weiter zu füttern?“, wollte Ozan wissen. Laut Daniel Krampe sei das völlig unkompliziert. Denn: „Flexibler geht´s nicht! Der Sparplan kann jederzeit unterbrochen werden, wenn die Situation es erfordert. Und natürlich kann man sich das angesparte Kapital auch jederzeit auszahlen lassen.“ Für das Traumpaar hörte sich das alles sehr gut an. Bei einem weiteren Termin werden nun die Möglichkeiten genauer besprochen.

Mehr Informationen über die Vereinte Volksbank gibt es auf der Homepage. https://www.vereinte-volksbank.de/startseite.html
Lesen Sie jetzt