Anzeige

Antibiotika sinnvoll einsetzen und richtig anwenden

Weniger Verordnungen in NRW

In NRW werden zunehmend weniger Antibiotika verordnet. Im ersten Halbjahr 2019 ist die Anzahl der Verordnungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 14 Prozent gesunken.

15.01.2020, 08:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Antibiotika sinnvoll einsetzen und richtig anwenden

Antibiotika wirken nur gegen bakterielle Infektionen und sind völlig unwirksam, wenn die Erkältung durch Viren ausgelöst wurde. © AOK/hfr.

Nach den aktuellen Verordnungszahlen für die gesetzlich Krankenversicherten wurden insgesamt 3,7 Millionen Antibiotikarezepte erstellt. Dennoch liegen die Antibiotika-Verschreibungen in Nordrhein-Westfalen durchschnittlich rund zehn Prozent über dem Bundesdurchschnitt.

„Das wollen wir unbedingt ändern mit unserer gemeinsamen Kampagne ‚Rationale Antibiotikaversorgung in Nordrhein-Westfalen‘. Dabei wollen wir die Menschen über einen sinnvollen Einsatz von Antibiotika aufklären und zu einem sorgsamen Umgang damit sensibilisieren“, sagt AOK-Vorstandschef Tom Ackermann, Initiator der landesweiten Kampagne von Gesundheitsministerium, den gesetzlichen Krankenkassen Ärzten, Apotheken, der Krankenhausgesellschaft sowie der Patientenberatung NRW.

So helfen Antibiotika nur in den seltensten Fällen gegen Erkältungskrankheiten. Wenn der Hals kratzt, die Nase läuft und leichtes Fieber im Anmarsch ist, sind meist Viren die Ursache. Antibiotika hingegen wirken nur gegen bakterielle Infektionen und sind völlig unwirksam, wenn die Erkältung durch Viren ausgelöst wurde. Zur Linderung der Symptome haben sich bekannte Hausmittel bewährt. „Patienten können bei einer einfachen Erkältung auch auf zahlreiche Arzneimittel im Rahmen der Selbstmedikation zurückgreifen. Hier ist die Apotheke die richtige Anlaufstelle“, so Dr. Armin Hoffmann, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein.

Wenn doch ein Antibiotikum eingenommen werden muss, ist es wichtig, dass dieses richtig angewendet wird. Hierzu geben die Apotheken wichtige Einnahmehinweise. Beispielsweise müssen die Zeitabstände exakt stimmen, damit die Antibiotikamenge im Körper immer hoch genug ist, um die Bakterien sicher zu bekämpfen.

„Ziel unserer Kampagne ist es, die Gesundheitskompetenz der Menschen zu stärken und eine indikationsgemäße Verschreibung durch die Ärzte zu fördern“, so AOK-Chef Ackermann. So können Ärzte, Apotheker und Patienten dazu beitragen, dass Antibiotika sinnvoll und verantwortungsbewusst eingesetzt werden.