Anzeige

Fast jeder 10. Dortmunder hat Diabetes Typ 2

AOK-Gesundheitsatlas

Diabetes Typ 2 ist eine der großen Volkskrankheiten bundesweit. Auch in Dortmund sind immer mehr Menschen davon betroffen, mittlerweile fast jeder zehnte.

04.12.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Fast jeder 10. Dortmunder hat Diabetes Typ 2

Viele insulinpflichtige Diabetiker müssen regelmäßig ihren Blutzucker messen. Experten gehen davon aus, dass sich dadurch mehr als 50 Prozent der Diabetes-Erkrankungen verhindern ließen. © AOK/hfr.

Das geht aus dem neuen ‚AOK-Gesundheitsatlas Diabetes mellitus Typ 2‘ hervor.

Zwischen den Regionen in Westfalen-Lippe gibt es jedoch deutliche Unterschiede. Während in Dortmund der Anteil der Diabetiker in der Bevölkerung bei 9,1 Prozent liegt, beträgt er in Münster 5,9 Prozent, in Bottrop 11,1 Prozent. Im Vergleich mit den anderen Bundesländern liegt Westfalen-Lippe mit einem Diabetikeranteil von 8,7 Prozent leicht über dem bundesweiten Durchschnitt von 8,6 Prozent.

„Dieses Ergebnis zeigt, dass wir nicht nachlassen dürfen, uns auf dem Gebiet der Diabe-tesprävention weiter zu engagieren. Deshalb werden wir unseren eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen, entsprechende Maßnahmen mit unseren Partnern vor Ort passgenau auf die Bedürfnisse der Menschen auszurichten“, sagte AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann.

Laut AOK-Gesundheitsatlas leben insgesamt 718.000 Menschen in Westfalen-Lippe mit Typ-2-Diabetes. Mehr als die Hälfte sind über 70 Jahre alt. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko an der sogenannten ‚Zuckerkrankheit‘ zu erkranken deutlich an. „Das Alter ist einer der bestimmenden Risikofaktoren für die Entwicklung der Er-krankung“, sagt AOK-Chef Ackermann.

Die Ursachen für Diabetes mellitus Typ 2 sind komplex. „Wir können die Diabetes-Epidemie nur wirksam bekämpfen, wenn es uns gelingt, die Menschen vor dem Auftreten einer Erkrankung zu schützen“, so Ackermann.

Geeignetes Mittel sind vor allem Lebensstiländerungen wie ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung und der Abbau von Übergewicht. Experten gehen davon aus, dass sich dadurch mehr als 50 Prozent der Diabetes-Erkrankungen verhindern ließen.

Um das zu erreichen, hilft die AOK NORDWEST ihren Versicherten mit speziellen Angeboten im Rahmen ihres Kursprogramms ‚Gesund leben‘. Diese sind exklusiv und kostenfrei für AOK-Versicherte.

Darüber hinaus bietet die AOK NORDWEST seit Jahren das Disease-Management-Programm (DMP) ‚AOK-Curaplan‘ für Diabetiker für eine bessere und strukturierte medizinische Versorgung von Typ-2-Diabetikern. Insgesamt haben sich derzeit über 130.000 AOK-Versicherte für dieses Programm entschieden. Im DMP sind unter anderem regelmäßige Kontrolluntersuchungen zur Vermeidung von Folge- und Begleiterkrankungen vorgesehen.

Ein neues AOK-Versorgungsprojekt ist ‚ComanD (Control and manage Diabetes). Mit dem interdisziplinären Programm lernen an Diabetes-Typ-2 erkrankte AOK-Versicherte ihre Krankheit besser zu managen.

Mithilfe einer kostenfreien Medizin-App können die Patienten ihre persönlichen Werte wie Blutzucker, Gewicht und Bewegung eingeben und auf dieser Basis mit dem behandelnden Arzt die Behandlungsziele festlegen und weitere Schritte besprechen.

Lesen Sie jetzt