Anzeige

Im Gespräch überzeugen

jobmesse dortmund

Auf der 10. jobmesse dortmund gibt es nicht nur die Möglichkeit, attraktive Unternehmen und Institutionen kennenzulernen, sondern auch, sie von sich zu überzeugen. Mit ein paar Tipps können Bewerber ihre Chancen erhöhen.

09.02.2018, 15:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der jobmesse dortmund haben Bewerber die Chance, in intensiven Kontakt mit potenziellen Arbeitgebern zu treten. Foto (A):Schütze

Auf der jobmesse dortmund haben Bewerber die Chance, in intensiven Kontakt mit potenziellen Arbeitgebern zu treten. Foto (A):Schütze

Die Checkliste für den Besuch auf der jobmesse dortmund hilft, positiv bei den Personalverantwortlichen im Gedächtnis zu bleiben. Die wichtigsten Tipps:

Kompetente Ausstrahlung:
Wählen Sie ein seriöses Outfit, achten Sie auf gepflegte Unterlagen, punkten Sie Hintergrundwissen und qualifizierte Fragen.

Weniger ist mehr: Mit allen Ausstellern in Kontakt zu treten, ist kaum zielführend für intensive Gespräche. Wählen Sie im Voraus Ihre Wunschunternehmen aus und bereiten Sie sich gezielt auf ein Gespräch mit diesen vor.

Individuelle Fragen: Jedes Unternehmen und jeder Job sind einzigartig – Standardfragen helfen ihnen meist nicht weiter. Durch drei bis fünf individuelle Fragen pro Unternehmen stechen Sie aus der Masse heraus.

Souveräne Selbstpräsentation: Warum sollte Ihr Gegenüber gerade Sie einstellen? Was macht Sie besonders? Warum passen Sie so gut zu der ausgeschriebenen Stelle? Auch hier möchte niemand Standardfloskeln hören. Seien Sie lieber authentisch, denn Persönlichkeit zählt.

Freundlich, selbstbewusst, zielstrebig: Hinterlassen Sie bei allen Mitarbeitern am Stand einen nachhaltig positiven Eindruck. Bevor Sie nach Ihrem Ansprechpartner fragen, stellen Sie sich mit vollem Namen vor. Finden Sie einen sympathischen Gesprächseinstieg, bevor Sie sich dem Thema „Karriere“ widmen.

Kontakte pflegen: Sammeln Sie Visitenkarten und nutzen Sie diese. Vernetzen Sie sich im Nachgang mit Ihren Gesprächspartnern zum Beispiel auf XING, schreiben Sie eine nette E-Mail oder rufen Sie an. Seien Sie nicht aufdringlich, aber machen Sie deutlich, dass Ihnen an diesem Kontakt etwas liegt.

Schlagworte: