Anzeige

Professionelle Zahnreinigung: So gut kann sich Prävention anfühlen

Saubere, gesunde Zähne

Nikotin, Kaffee- und Tee hinterlassen Spuren auf den Zähnen. Daher wird eine Professionelle Zahnreinigung meist aus ästhetischen Gründen angewandt. Doch die sogenannte PZR kann mehr.

30.03.2020, 21:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Professionelle Zahnreinigung bietet nicht nur optisch und gesundheitlich glänzende Ergebnisse. Auch die Kosten überzeugen.

Professionelle Zahnreinigung bietet nicht nur optisch und gesundheitlich glänzende Ergebnisse. Auch die Kosten überzeugen. © AOK/hfr.

Denn nicht alle Zahnprobleme sind auf den ersten Blick sichtbar.

Die tägliche Zahnreinigung – selbst, wenn sie gründlich und mehrmals am Tag durchgeführt wird – kann nicht alle Verfärbungen und Beläge restlos entfernen. In die Zwischenräume gelangt die Bürste nur unzureichend. Doch genau hier ist eine gründliche Tiefenreinigung wichtig.

Verfärbungen sind unschön, Plaque greift die Zähne an

Plaque, bzw. Zahnbelag, besteht aus Speichel, Speiseresten und Bakterien, die sich in diesem Milieu perfekt vermehren. Bakterien bevorzugen unregelmäßige Oberflächen, um sich festzusetzen. Zahnzwischenräume bieten hierfür optimale Voraussetzungen. Die von den Bakterien freigesetzten Säuren wiederum greifen die Zähne an und verursachen Karies und Parodontitis. Eine Professionelle Zahnreinigung schützt vor beidem. Regelmäßig durchgeführt, verhindert sie Zahnstein und minimiert die Gefahr einer Erkrankung.

Professionelle Zahnreinigung – professionelle Durchführung

Vor der eigentlichen Behandlung wird bakterielle Plaque mithilfe von Plaque-Färbetabletten sichtbar gemacht. Schmerzempfindliche erhalten eine lokale Betäubung mit einem schmerzstillenden Gel, da die Reinigung das Zahnfleisch reizen kann. Die Entfernung von Zahnstein, Belägen und Verfärbungen erfolgt entweder mechanisch oder per Ultraschall. Auch die Zahnwurzeloberflächen, die Zahnzwischenräume und evtl. die Zahnfleischtaschen werden gründlich gesäubert.

Im Anschluss poliert man die Oberflächen und Zwischenräume. Das Ergebnis sind deutlich hellere, angenehm glatte Zähne.

Ein anschließend aufgetragenes, fluoridhaltiges Gel sorgt dafür, dass der Zahnschmelz hart und widerstandsfähig bleibt, denn der bakterielle Biofilm entsteht schnell wieder und greift die Zähne erneut an …

Die Behandlungsdauer hängt von der Anzahl der Zähne und der individuellen Mundhygiene ab. In der Regel kann man jedoch 30-60 Minuten einplanen. Die abschließende Beratung zur regelmäßigen, effektiven Mundpflege gehört dazu.

Kosten hängen vom Zustand der Zähne, der Region und der Arztpraxis ab: 80-120 Euro sind realistisch. Die AOK NORDWEST bietet Versicherten zweimal jährlich bis zu 50 Euro pro Behandlung – im Rahmen ihres 500 EUR-Gesundheitsbudgets.