Anzeige

Schützen schlagen Brücken zwischen Jung und Alt

Schützenverein Bricht e.V.

Schermbeck. Das Coronavirus hat das Brichter Schützenbrauchtum zwar mächtig durcheinandergewirbelt, aber die Begeisterung für den 248 Jahre alten Schützenverein ist ungebrochen.

20.05.2020, 12:01 Uhr / Lesedauer: 4 min
Das Thronpaar Jannes Unverzagt und Jessica Brand unterstützte das Königspaar Bastian Reßing und Marita Paffen während der bisherigen Regentschaft ebenso wie das Thronpaar Hendrik Reßing und Fabia Dierks (v.l.).

Das Thronpaar Jannes Unverzagt und Jessica Brand unterstützte das Königspaar Bastian Reßing und Marita Paffen während der bisherigen Regentschaft ebenso wie das Thronpaar Hendrik Reßing und Fabia Dierks (v.l.). © Helmut Scheffler

Das Schützenfest des Schützenvereins Bricht e.V. wurde abgesagt. Carsten Unverzagt hat als Oberst und 1. Vorsitzender des Schützenvereins ein Grußwort verfasst.

Carsten Unverzagt ist 1. Vorsitzender.

Carsten Unverzagt ist 1. Vorsitzender. © Helmut Scheffler

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

schweren Herzens mussten wir unser traditionelles Schützenfest aufgrund der Corona-Pandemie absagen. Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, die Gesundheit steht aber natürlich im Vordergrund.

Leider sind in diesem Jahr weitere Veranstaltungen, wie unser alljährliches großes Osterfeuer und auch das Traditionspokalschießen mit den befreundeten Schützenvereinen des alten Amtes Schermbeck, ausgefallen. Wir haben seit dem Ausbruch der Pandemie unseren Schießstand geschlossen, sämtliche Schießgruppen pausieren. Unser jährlich stattfindendes Vergleichsschießen zwischen den einzelnen Gruppen pausiert ebenfalls.

Aber wir alle blicken nach vorne und freuen uns auf die kommenden Veranstaltungen. Am 6. September steht unser jährliches Familienfest an.

Im Januar 2021 feiern wir unser Winterschützenfest, welches alle fünf Jahre stattfindet. Natürlich freuen wir uns ebenso auf das kommende Schützenfest am Wochenende vor Pfingsten vom 14. bis 16. Mai 2021, zu dem wir bereits jetzt herzlich einladen.

Unser Schützenfest bietet Gelegenheit für alle Generationen sich kennenzulernen, Bekanntschaften und Freundschaften zu vertiefen und frohe Stunden gemeinsam zu verbringen. Der Schützenverein Bricht steht mit seinem Wappen und der Inschrift „Aus alter Wurzel neue Kraft“ für Tradition und Brauchtumspflege, die Menschen verbindet. Unserem Verein ist es immer wieder gelungen, diese Traditionen zu bewahren und gleichzeitig offen zu sein für notwendige Veränderungen. Unser Schützenfest soll immer wieder ein Ort sein, an dem sich Menschen begegnen, die sich der Heimat verbunden fühlen und sich in dem Bestreben einig sind, das soziale und gesellige Miteinander zu pflegen und zu vertiefen. Die gemeinsamen Ziele sollten auch in Zukunft hierbei sein, Brücken zu schlagen zwischen Alt und Jung sowie zwischen Alteingesessenen und Neubürgern.

Auch wenn unser Fest in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfindet, werden wir am Wochenende des Schützenfestes nach alter Tradition im kleinsten, genehmigten Rahmen ohne offizielle Zeremonie einen Kranz an unserem Ehrenmal niederlegen. Dieses äußere Zeichen der Erinnerung gilt in erster Linie den Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege, aber auch allen Bürgerinnen und Bürgern, die in dieser aktuellen Pandemie erkrankt sind oder sogar einen lieben Menschen aus dem persönlichen Umfeld verloren haben.

Denken möchten wir auch an unsere diesjährigen Jubelkönigspaare und die Mitglieder, die eine Ehrung auf dem eigentlichen Schützenfest erhalten hätten.

Wir hätten Margret Schult als eiserne Königin geehrt, sie regierte mit Wilhelm Rittmann 1955. Wilfriede Tittmann hätten wir in diesem Jahr zur Goldkönigin geehrt, sie regierte mit Karl Leowald 1970. Unser diesjähriges Silberkönigspaar sind Ingo Kufferath und Beate Schledorn. Als Ehrenschützen hätten wir Klaus Paffen, Erhard Pohl, Werner Spahn, Hermann Dickmann und Erwin Schwiese geehrt. Reinhold Hülsmann hätten wir aufgrund 60-jähriger Vereinsmitgliedschaft geehrt. Allen Genannten möchte ich an dieser Stelle im Namen des SV Bricht e.V. recht herzlich gratulieren. Die persönlichen Ehrungen werden im Rahmen des nächsten Schützenfestes nachgeholt.

Ein ganz besonderer Gruß gilt den älteren und kranken Mitbürgerinnen und Mitbürgern, sowie unseren Mitgliedern, die nicht mehr aktiv an unserem Vereinsleben teilnehmen können.

Mit freundlichem Schützengruß,

Carsten Unverzagt

Königspaare der Jahre 1970 und 1995: Im Mai 1995 gratulierte dem neuen Königspaar Beate Schledorn/Ingo Kufferath (l.) und seinen beiden Hofpaaren Heinz-Günther Dickmann/Anita Dickmann und Harald Schledorn/Edith Dickmann (v.r.)  auch das Silberkönigspaar Karl Leowald/Wilfriede Tittmann (4.u.3.v.l.).

Königspaare der Jahre 1970 und 1995: Im Mai 1995 gratulierte dem neuen Königspaar Beate Schledorn/Ingo Kufferath (l.) und seinen beiden Hofpaaren Heinz-Günther Dickmann/Anita Dickmann und Harald Schledorn/Edith Dickmann (v.r.) auch das Silberkönigspaar Karl Leowald/Wilfriede Tittmann (4.u.3.v.l.). © Schützenverein Bricht

Am 1. Juni 2019 wurde der 21-jährige Bankkaufmann Bastian Reßing neuer Brichter Schützenkönig. Die 20-jährige Anästhesieschwester Marita Paffen wurde seine Mitregentin. Zum neuen Thron gehörten die Thronpaare Hendrik Reßing/Fabia Dierks und Jannes Unverzagt/Jessica Brand. Über die bisherige Regentschaft und die Verlängerung der Amtszeit sprach Helmut Scheffler mit dem Königspaar.

Am 26. Mai 2019 gaben Sie den besten Schuss ab. Hatten Sie sich vorgenommen, neuer Regent im Königreich Bricht zu werden?

Bastian Reßing: Tatsächlich war es eigentlich nicht geplant, aber ich glaube, dass jeder Schütze einmal im Leben vorhat, König zu werden. Diesem Ziel kam ich dann schneller nach als gedacht.

Wie sind Sie in das Brichter Schützenwesen hineingewachsen?

Bastian Reßing: Ich bin seit meinem 14. Lebensjahr im Schützenverein. Das ist hier nun mal eine Tradition, die von uns allen gelebt wird.

Wann und wie haben Sie erfahren, dass Sie Königin werden sollten?

Marita Paffen: Das hatten wir schon immer abgemacht, aber erst als Bastian in den Schießstand gegangen ist, wurde mir das richtig bewusst. Natürlich war ich sehr aufgeregt, aber ich habe mich auch sehr gefreut.

Bis zur Inthronisation hatten Sie eine Woche Zeit? Wie haben Sie sich auf den Krönungstag vorbereitet?

Bastian Reßing: Es musste alles sehr spontan organisiert werden. Wir haben uns jeden Tag getroffen und haben bei den Vorbereitungen von allen Vereinsmitgliedern Unterstützung gehabt. Am interessantesten war auf jeden Fall der Abend, an dem wir mit unserem Thron das Tanzen übten, da manche von uns noch nie wirklich Discofox getanzt haben. Bei einem so jungen Thron sitzt dann halt nicht jeder Schritt.

Was fällt Ihnen spontan ein, wenn Sie nach den Eindrücken von Ihrer Inthronisation gefragt werden?

Bastian Reßing: Wir waren natürlich sehr aufgeregt, jedoch waren wir auch unglaublich stolz, an dieser Tradition teilhaben und sie fortführen zu dürfen.

Welche Verpflichtungen mussten Sie seit Beginn Ihrer Regentschaft übernehmen?

Bastian Reßing: Wir durften unsere befreundeten Vereine Damm und Schermbeck besuchen und dort mit ihnen feiern. Ein besonderes Ereignis war natürlich das Jubiläum von Havelich. Da merkt man erst mal, wie viel Geschichte in dem Schützenwesen steckt.

In diesem Jahr wird es wegen des Coronavirus kein neues Königspaar geben. Freuen Sie sich über die Verlängerung Ihrer Regentschaft?

Bastian Reßing: Es ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist es eine Ehre für uns, noch ein Jahr regieren zu dürfen, andererseits ist es auch schade, da unser Schützenfest nicht stattfinden kann. Aber selbstverständlich geht hier die Gesundheit der Menschen vor.

Ihre Antwort signalisiert eine große Begeisterung. Wenn Sie einen Werbeflyer für das Brichter Schützenwesen erstellen sollten, was würden Sie unbedingt hineinschreiben?

Bastian Reßing: Hier gibt es Bier, meine Freunde. Wir denken das reicht. Und Pommes natürlich auch!

Die Amtszeit von Bastian Reßing und Marita Paffen hat sich verlängert.

Die Amtszeit von Bastian Reßing und Marita Paffen hat sich verlängert. © Helmut Scheffler

Mehr Informationen über den Schützenverein Bricht gibt es auf der Homepage. http://www.schuetzenverein-bricht.de/
Lesen Sie jetzt