Anzeige

„Die Besten im Westen“ - Felix-Award ehrt Athleten aus NRW

Boll, Klosterhalfen und Deutschland-Achter

Nordrhein-Westfalen hat zahlreiche Spitzensportler herborgebracht. Das bewiesen erst kürzlich die Felix-Awards in der Staatskanzlei NRW.

16.12.2019, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die 22 Jahre alte Leichtathletin Konstanze Klosterhalfen wurde Sportlerin des Jahres 2019 in Nordrhein-Westfalen.

Die 22 Jahre alte Leichtathletin Konstanze Klosterhalfen wurde Sportlerin des Jahres 2019 in Nordrhein-Westfalen. © Getty Images for IAAF

Die Sieger sind gefunden: Auch in diesem Jahr waren zahlreiche Top-Athleten für den NRW-Sportlerpreis Felix-Award nominiert. Die Bürger haben per Online-Abstimmung entschieden. Vergangenen Freitag (13. Dezember) wurden die besten NRW-Sportler 2019 in insgesamt sieben Kategorien ausgezeichnet. Der Landessportbund NRW und die Staatskanzlei NRW verliehen die begehrten Trophäen 2019 bereits zum 13. Mal und würdigten damit herausragende sportliche Leistungen. WestLotto unterstützt den Award.

Sportler des Jahres

Bei der großen Gala mit vielen Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft wurde der Abschluss des erfolgreichen Sportjahres in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle gefeiert. Die Trophäe zum Sportler des Jahres ging an Tischtennis-Ass Timo Boll. Der amtierende Team-Europameister zählte bereits mehrfach zu den Nominierten und hat nach 2009, 2010 und 2011 seinen vierten Felix-Award als „Sportler des Jahres“ erhalten. Triumphieren konnte auch Mittel- und Langstreckenläuferin Konstanze Klosterhalfen. Sie wurde zur Sportlerin des Jahres gekürt. Bei ihr steht ebenfalls bereits ein Felix-Award im Regal. 2016 trat sie noch in der Kategorie „Newcomer/in des Jahres“ an und gewann.

Rekordsieger und Newcomer

Die Mannschaft des Jahres wurde wieder einmal der Deutschland- Achter. Damit ist die Truppe zum achten Mal Felix-Award-Gewinner und unangefochtener Rekordsieger – krönender Abschluss für ein mit WM- und EM-Gold erfolgreiches Sportjahr. Als Newcomer 2019 konnte Sarah Voss (Turnen) überzeugen. Mit gerade einmal 19 Jahren stand die junge Frau in Stuttgart schon im WM-Finale der besten acht Turnerinnen am Balken. „Mit der Sportlerwahl werden Einzelpersonen und Teams deshalb nicht nur für ihre sportlichen Erfolge geehrt, sondern auch für ihr gesellschaftliches Engagement und den verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Vorbildfunktion“, betont Walter Schneeloch, Präsident des Landessportbunds NRW.

Die Preisträger

Sportler des Jahres: Timo Boll (Tischtennis)

Sportlerin des Jahres: Konstanze Klosterhalfen (Leichtathletik)

Mannschaft des Jahres: Deutschland-Achter

Behindertensportler/-in des Jahres: Léon Schäfer (Leichtathletik)

Newcomer/-in des Jahres: Sarah Voss (Turnen)

Fußball-Felix: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach)

Trainer/-in des Jahres: Karl-Heinz Düe (Leichtathletik Parasport / TSV Bayer 04 Leverkusen)