Anzeige

Über 40 Förderverträge 2018 in Nordrhein-Westfalen

Denkmalschutz

2018 gab es wieder eine erfolgreiche Denkmalförderung durchs Lotto-Prinzip: Für über 40 Denkmäler in NRW stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz rund 4,9 Millionen Euro zur Verfügung.

06.03.2019, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Jahr 2018 gab es wieder eine erfolgreiche Denkmalförderung durch das Lotto-Prinzip: Zu den Projekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Nordrhein-Westfalen gehörte das historische Ratsschiff „MS Stadt Köln“. Der Stadtrat folgte mit dem Bau der „MS Stadt Köln“ 1938 zum letzten Mal der seit dem Mittelalter vorhandenen Tradition hansestädtischer Ratsschiffe.

Im Jahr 2018 gab es wieder eine erfolgreiche Denkmalförderung durch das Lotto-Prinzip: Zu den Projekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Nordrhein-Westfalen gehörte das historische Ratsschiff „MS Stadt Köln“. Der Stadtrat folgte mit dem Bau der „MS Stadt Köln“ 1938 zum letzten Mal der seit dem Mittelalter vorhandenen Tradition hansestädtischer Ratsschiffe. © Henriette Schröder

Bundesweit unterstützte die private Denkmalschutzstiftung 2018 mehr als 490 Projekte mit über 24,1 Millionen Euro. Die Mittel stammen zu großen Teilen aus den Erträgen der Lotterie GlücksSpirale. Für die Finanzierung der Projekte durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) spielen weiterhin privaten Spenden, Erträgen der DSD-Treuhandstiftungen, Nachlässe und Geldauflagen eine Rolle.

Fallbeispiele

Zu den 2018er-Projekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Nordrhein-Westfalen gehörten das Keramion in Frechen, bei dem die Restaurierung der Leitwände sowie Betonsanierung und Fassadenarbeiten anstanden, und das ehemalige Kaiserin Auguste Viktoria-Gymnasium in Euskirchen, wo die Stiftung die Restaurierung der Aula förderte. Dem Kloster Wedinghausen in Arnsberg wurde ebenso Unterstützung zuteil, wie der Beethovenhalle in Bonn oder der Wewelsburg in Büren. Ein besonderes Förderprojekt war das historische Ratsschiff „MS Stadt Köln“, auf dem einst Staatsoberhäupter wie Kennedy, de Gaulle oder Queen Elisabeth den Rhein befuhren.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz fördert gerne Denkmale aller Gattungen: Kirchen, Klöster, Schlösser, Bürgerhäuser, technische Denkmäler, archäologische Grabungen, historische Grünanlagen. Die zahlreichen geschädigten oder gefährdeten Bauwerke machen eindrucksvoll deutlich, wie wichtig die engagierte Hilfe Vieler für ihren Erhalt ist. Die Förderung durch die DSD versteht sich daher auch als Anerkennung des beispielhaften Bemühens der Denkmaleigentümer, Fördervereine, Kommunen und Gemeinden bei ihrem Einsatz für diesen kulturellen Erinnerungsschatz.

Rente gewinnen

Besondere Unterstützung wird der Deutschen Stiftung Denkmalschutz durch die Rentenlotterie GlücksSpirale zu teil. Wer GlücksSpirale spielt, fördert im Rahmen des Lotto-Prinzips neben dem Denkmalschutz auch Soziales und den Sport. Außerdem eröffnet ein Los der GlücksSpirale die Chance auf eine sofortige Rente in Höhe von monatlich 10.000 Euro für 20 Jahre oder wahlweise 2,1 Millionen Euro auf einmal (Chance 1 : 10 Millionen).

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter: Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos) Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)